DIY Tischdeko mit Eukalyptus

Vor einiger Zeit habe ich auf dem Blog FantasTISCH gesehen, dass Anke über dem Tisch eine Stange mit Deko befestigt hat. Das fand ich grandios und habe mich direkt auf die Suche nach der Befestigung begeben. Es handelt sich um ein “Tafelklem“, das man bei Deens aus den Niederlanden bestellen kann.

DIY_Tischdekoration_Stange_3
Da mein Geburtstag schnell näher rückte und mir 79€ plus Porto etwas zu teuer waren, habe ich mich für eine DIY-Variante entschieden. Ihr braucht lediglich Material aus dem Baumarkt für ca. 3€ und gewünschte Deko. Nach langem hin- und her- überlegen (Albert hat sogar eine Skizze angefertigt) erschien uns die Variante mit einer Deckenbefestigung am sinnvollsten. Zumal so am Ende des Tisches jemand Platz nehmen kann ohne eine Stange vor der Nase zu haben.

DIY_Tischdekoration_Stange_2
Wie es geht und was ihr braucht:

  • Rundstab aus dem Baumarkt, 2 m lang (ca. 1€)
  • Gardinenschnur aus dem Baumarkt, 3 m lang (ca. 1€)
  • zwei Haken und Dübel zur Befestigung in der Decke (ca. 1€)

Zuerst zeichnet ihr die Punkte fürs Bohren an. Ein Bindfaden mit einem Lot ist hierbei nützlich: So findet ihr die richtige Stelle an der Decke – genau über der Tischkante. Es reichen sehr kleine Haken. Die Gardinenschnur wird dann einfach mit Knoten an der Decke und an dem Rundstab befestigt. Fertig. Eventuell müsst ihr den Rundstab vorher noch mit einer Laubsäge kürzen.

Ihr seht, es ist wirklich easy-peasy. Ich habe mich bei der Deko für Eukalyptus entschieden, der trocknet recht schnell aus ohne seine Form zu verlieren. In dem kleinen, urigen Blumenladen bei mir um die Ecke meinte die ältere Besitzerin ganz verwundert auf bayerisch: “Was wollense denn mit so viel Eukalyptus wenn ich fragen darf?” Mögliche Antworten die mir einfielen: Hallohoo, der ist doch voll im Trend. Haben sie noch nichts von den Urban Jungle Bloggers gehört? Oder: Ich habe jetzt einen Panda, der hat halt Hunger. Vielleicht auch: Ich verkaufe ihn gewinnbringend weiter. Als ich ihr erklärte, was ich damit mache, hat sie nur verwundert geschaut und nichts mehr gesagt.

DIY_Tischdekoration_Stange_1
In der Adventszeit werde ich die Stange mit Tannenzweigen und ganz tollen schlichten Baumkugeln aus Glas mit Typo dekorieren.

Boar, jetzt wisst ihr ja alle wie alt ich gestern geworden bin. Knackige 21, ääh 29. Den letzten Geburtstag mit 2 vorne musste ich mir halt noch mal über den Tisch hängen. ;-) Die Holzzahlen sind ein Kinderspiel von IKEA. Ich habe sie normalerweise im Regal stehen (man sieht es ganz klein oben rechts auf dem Bild). Die finde ich echt schick und Babyfrost hat auch schon mal herzhaft reingebissen und das Holz für schmackhaft befunden.

DIY_Tischdekoration_Stange_4

In diesem Blogpost bei Decor8 gibt es noch mehr Informationen zu dem “original Tafelklem” das mich zu dem DIY inspirierte.

Wiedereinstieg // Gedanken dazu + Herbstdeko

Ich habe über das Thema Wiedereinstieg nachgedacht. Manche Dinge muss oder will man im Leben zeitweise aufgeben. Später findet man vielleicht erneut Zugang dazu, vielleicht auch nicht. Und das ist auch okay. Ich bin überzeugt, dass alles im Leben zur richtigen Zeit seinen Weg zu uns findet. Diese Überzeugung hat sich durch die Geburt meiner Tochter noch einmal gefestigt. 

Auf das Thema Wiedereinstieg kam ich natürlich, da ich jetzt wieder blogge. Nach einem Jahr Pause. In meinem letzten Artikel bin ich schon darauf eingegangen wie komisch sich das anfühlt. Meine Leidenschaft für’s Schreiben ist aber noch immer da. Zeitlich kann ich nur abends bloggen, wenn mein kleiner Wirbelwind schläft. Und ich setze klare Prioritäten – es wird wenig Social Media geben neben dem Blog. Weil mich das gestresst hat damals. Das ist positiv an einem Wiedereinstieg – man hatte viel Zeit vergangenes zu reflektieren.

Herbst_Deko_2016_1

Bei dem Begriff Wiedereinstieg habe ich auch an den beruflichen Wiedereinstieg gedacht. Nach der Elternzeit. Das ist schon eine besondere Situation, oder? Man hat etwas verpasst, Dinge und Menschen haben sich geändert. Dazu kommt, dass man sich selbst auch verändert hat. Die Verantwortung für ein Kind und die Arbeit, die damit verbunden ist, prägen. Es gibt viele Dinge am Elternsein, die man erst verstehen kann wenn man sie selbst erlebt hat. Aus dieser Position heraus steigt man wieder ein. Knüpft an Vergangenes an. Ich habe nach Tipps und Erfahrungsberichten recherchiert und euch ein paar Links zum Thema zusammengestellt.

Welche Fragen man sich selbst stellen sollte und wie erfolgreiches Wiederkehren in den Beruf gelingen kann, wurde hier zusammengefasst: HAUPTSTADTMUTTI – Nach der Babypause: Die 5 besten Tipps für den Wiedereinstieg in die Arbeitswelt.

(Mama) Mias Texte lese ich immer mit einem Schmunzeln. Weil sie so schön geschrieben sind. So auch dieser hier. Wobei der Kern des Textes mich auch sehr zum nachdenken angeregt hat. MAMA MIA – Wiedereinstieg nach Elternzeit versemmelt.

Ein schöner Denkanstoss ist auch der folgende Artikel in der BRIGITTE MOM – 6 Regeln zum Wiedereinstieg nach der Elternzeit.

Herbst_Deko_2016_3

Unter meinem letzten Artikel zum Urlaubstipp Simssee war ein wahnsinnig lieber Kommentar für den ich mich noch einmal bedanken möchte. Das hat mir so viel Mut gemacht und meine Entscheidung wieder zu bloggen so sehr bekräftigt. Als ich den Kommentar gelesen habe wusste ich, warum Bloggen so schön ist. Danke. <3

Herbst_Deko_2016_4

Herbst_Deko_2016_2

Meine Herbstdeko besteht aus einem einzelnen Zweig spiralförmigem Eukalyptus und Johanniskraut. Die Betonlampe habe ich mit Albert selbst gebaut. Eine DIY-Anleitung dazu folgt noch. Die Äpfel werden bald zu diesem Apfelkuchen verarbeitet, bis dahin sind sie mit ihrer leuchtend roten Farbe Deko. Schönes Wochenende

Fasten // Warum ich die Fastenzeit genieße

Letzten Mittwoch hat die Fastenzeit begonnen. Heute möchte ich euch erzählen, warum das für mich eine besondere Zeit ist. In den kommenden 40 Tagen bis Ostern nehme ich Abstand von zwei Dingen und halte euch auf dem laufenden, wie es mir damit geht. Fastet ihr auch? Wenn ja womit?

Meine Nummer Eins ist der Fasten-Klassiker Süßigkeiten. Das mache ich nun schon ein paar Jahre so – bisher immer “nur” mit Schokolade, dieses Jahr mit Süßigkeiten im allgemeinen. Eine sehr gute Freundin hat das schon in der Schulzeit jedes Jahr gemacht und ich habe es irgendwann auch für mich entdeckt. Die Reaktionen sind sehr unterschiedlich wenn ich das jemandem erzähle – von “ach, das ist ja nicht so schwer” bis “oh Gott – und du lebst noch?!” – je nach individuellem Schokoholic-Grad. ;-) Um ehrlich zu sein finde ich, dass es richtig gut tut mal auf Süßes zu verzichten. In der ersten Woche ist der Heißhunger noch groß (vor allem wenn man vorher gerne jeden Nachmittag Schokolade verzehrt hat). Der Heißhunger lässt aber tatsächlich ab der zweiten Woche nach! Dann ist der Süßigkeiten-Verzicht nicht mehr so ein großes Ding – man gewöhnt sich daran. Und ich bin jetzt schon stolz darauf, dass ich das durchziehe. Ich glaube fest daran, dass es Kräfte freisetzt, wenn man Gewohnheitsmuster zeitweise ablegt und sich selbst zeigt, dass man auch ohne sehr gut kann.

Apropos Gewohnheitsmuster, da komme ich gleich zu Kandidat Nummer Zwei. Dieses Jahr das erste Mal auf meinem Fasten-Plan: Facebook. Ich habe in letzter Zeit immer wieder darüber nachgedacht, dass das ein unglaublicher Zeitfresser in meinem Alltag ist. Fast schon eine Sucht. Handy an – Facebook checken. Und dann habe ich mir folgende Frage gestellt: Verpasse ich überhaupt etwas Wichtiges, wenn ich mal sieben Wochen nicht in die Timeline schaue? Das teste ich jetzt. Auch meine Blogposts werden nicht bei Facebook gefeatured – nicht wundern.

Berge im Schnee

Kleine Info zur Fastenzeit: Die christliche Fastenzeit beginnt am Aschermittwoch und endet am Karsamstag. Es ist eine Zeit, in der man bewusster lebt und Gewohnheiten hinterfragt. Das Thema finde ich gerade in der heutigen Konsumgesellschaft sehr aktuell. Genuss- und Konsumverhalten werden auf die Probe gestellt, um den eigenen Horizont zu erweitern.

Nach den ersten fünf Tagen der Fastenzeit kann ich schon sagen, dass ich mich sehr gut mit beiden Entscheidungen fühle. Ich breche mit Gewohnheiten, die mich eigentlich sowieso genervt haben. Ich nehme Abstand und hoffe, dass ich auch nach Karsamstag etwas mitnehmen werde in meinen neuen Alltag. Dieses Jahr habe ich mich tatsächlich besonders auf die Fastenzeit gefreut. Durch den Umzug nächstes Wochenende beginnt für mich etwas Neues. Ist es zu glauben, dass Albert und ich in 6,5 Jahren Beziehung jetzt in unsere fünfte gemeinsam Wohnung ziehen? Ok, zwei davon waren WGs und einmal sind wir nur eine Etage höher gezogen. Aber nächstes Wochenende beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Ich ziehe endlich in eine Wohnung, in der ich mich wohl fühle. Erstens, weil Albert immer da ist und die Fernbeziehung ein Ende hat. Zweitens, weil ich jetzt eine richtige Küche habe. Das Honigkuchenpferd lässt grüßen!

Die Fastenzeit fällt also mit einer großen, schönen Veränderung zusammen. Die gewohnte Ordnung muss jetzt neu sortiert werden und ich möchte Dinge, die mich sowieso stören und wo ich mir selbst im Weg stehe, nicht wieder in meinen neuen Lebensabschnitt integrieren. Das heißt nicht, dass ich nie wieder Schokolade esse und Facebook nutze, aber dass ich meinen Horizont im Umgang mit den Dingen erweitern möchte. Und dass ich ganz genau weiß: Ich kann auch ohne!

Living // Hängelampen für eine neue Wohnung

Lampen sind eine schwierige Entscheidung wenn man in eine neue Wohnung zieht. In jedem Raum braucht man mindestens eine und Licht ist wichtig: Eine gute Beleuchtung beeinflusst die Atmosphäre und Stimmung eines Raumes, kann die Raumproportionen optisch verändern und Farben optimal wirken lassen.

Bei der Entscheidung für eine Lampe gibt es viel zu bedenken: Die Größe der Lampe soll zum Raum passen, Form und Art mit dem Mobiliar harmonisieren und die Lampe soll einem Zweck dienen: Grundbeleuchtung, Platzbeleuchtung oder Akzentbeleuchtung?

Außerdem hat man natürlich noch den Anspruch an ein schönes Lampendesign. Dazu habe in den letzten Tagen eine kleine Recherche betrieben und heute geht’s los mit Inspirationen für moderne Hängeleuchten.

Lampen Hängeleuchten

&tradition, 155 € // MUUTO Plugged, 349 € // Norman Copenhagen, 320 € // VITA, 98 € //  HABITAT, 28 € // &tradition, 196 € // Impressionen, 50 € // mömax, 30 € // frauMaier 136 €

Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Auf ohhhmhhh.de habe ich kürzlich so eine wunderbare Lampe gesehen (diese hier von Louis Poulsen) und dachte direkt: “That’s it! Die will ich auch!”. Später habe ich aber festgestellt, dass die Lampe nicht wirklich in meiner Preisklasse liegt und deshalb nach preisgünstigeren Modellen Ausschau gehalten. In einem Artikel im Stadtblogozin wurden sehr hübsche Lampen von mömax vorgestellt, die alle unter 100 Euro liegen. Letztes Wochenende war ich in dem Möbelhaus in München, um mir die Lampen mal anzuschauen. Vor Ort nur gab es nur zwei der gezeigten Lampen, die Anderen gibt es anscheinend nur online. Besonders gute Materialien und Verarbeitung kann man bei den Preisen nicht erwarten – aber “Felix” – auf meiner Zusammenstellung unten rechts – fand ich wirklich okay und er ist in der näheren Auswahl für unsere Küche. :-) Von mömax selbst war ich eher mäßig begeistert. Der Stil und die Präsentation der Möbel sind nicht so meins.

Habt ihr noch Tipps für schöne und bezahlbare Lampen im oben gezeigten Farbschema?

Den 50€ Amazon-Gutschein aus der Weihnachtsverlosung hat übrigens Anne von Frisch Verliebt gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Deko // Weihnachtsgirlande mit Bändern

Juhu, heute darf ich ein Adventskalender-Türchen öffnen! :-) Genau wie letztes Jahr zur gleichen Zeit bin ich beim Cuchikind-Adventskalender dabei und habe den heutigen Tag übernommen. Aufgabe war, eine Weihnachtsgirlande zu gestalten.

Ich habe zunächst in meinem momentan sehr kleinen Bestand an “Bastelkram” rumgewühlt, um mich für eine Grundlage zu entscheiden. Dabei bin ich auf ein Bänderset gestoßen, das ich irgendwann mal für einen Pfennigbetrag beim Discounter ergattert habe. Ein hübsches Papierband von einer Freundin, etwas Masking-Tape und ein paar Zutaten vom idee creativmarkt: Papier Wimpel (die man eigentlich auch gut selber machen kann) und MDF Buchstaben. Ein DIY für Sparfüchse. ;-)

Weihnachtsgirlande basteln

Ich hatte das große Glück beim Geliebtes Zuhause Blog Adventskalender eine Kupfervase von TineKHome zu gewinnen. Dann hat Albert noch meine heißgeliebte gestreifte TineKHome Vase aus Weimar mitgebracht. Zack – Clara glücklich. Auch wenn noch keine Blumen oder Zweige drin stehen, ich finde die Vasen wirken auch so schon mit etwas Deko!

Weihnachtsdirlande

Das Weihnachtsgirlanden-DIY ist fast selbsterklärend. Eine Schlaufe in die Bänder machen und die Buchstaben auf die Wimpel kleben. Alles auf eine hübsche Schnur fädeln und mit Masking-Tape an der Wand befestigen. Fertig.

Da ich schon Anfang Dezember ein Bild der Weihnachtsgirlande bei der lieben Steffi von Cuchikind einreichen musste, hat sich meine Deko seitdem noch mal verändert. Die alte Deko seht ihr unten auf dem Bild, das ist auch das Vorschaubild bei Steffi. Leider gab es an dem Wochenende wenig Licht, weshalb aus den Fotos auch mit jeder Menge Photoshop nicht mehr viel rauszuholen war. Jedenfalls gibt es deshalb heute doppelte Deko bei mir zu sehen. ;-) Der Fokus liegt aber sowieso auf der Adventsgirlande. Gefällt sie euch?

Weihnachtsgirlande

Ich wünsche euch eine wunderbare neue Woche!

So war der Blogger-Kreativtag // toom und Laviva laden ein nach Köln

Vor ein paar Wochen habe ich einen Ausflug nach Köln gemacht. Das Rheinland ist und bleibt für mich eine besondere Gegend. Wenn ich dort hin komme prasseln immer viele schöne Erinnerungen aus meinem Studium in Aachen auf mich ein. Meine Studienzeit ist für mich mittlerweile zu einem großen unbeschreiblichen Gefühl zusammengeschmolzen. Ein wenig Nostalgie ist auch dabei, es war ein einmaliger Lebensabschnitt mit Höhen und Tiefen. Seltsam, wie in der Erinnerung konkrete und unkonkrete Erlebnisse, Gefühle und Eindrücke verschmelzen.

Als in meinem Briefkasten eine Einladung zum Blogger-Kreativtag vom toom Baumarkt in Kooperation mit der Zeitschrift Laviva lag, habe ich mich sehr gefreut und direkt zugesagt. Trotz Bahnstreiks an dem Wochenende kamen alle geladenen Blogger gut an und wir wurden super lieb empfangen. Die Location war traumhaft! Das Loft im The New Yorker ist eine riesige, stilvoll eingerichtete Eventlocation mit Wintergarten, Kaminecke und Profiküche. Zusammen mit zwölf weiteren DIY-, Einrichtungs- und Garten-Bloggern habe ich dort einen schönen Tag verbracht… Aber Bilder sagen mehr als 1000 Worte.

toom laviva blogger kreativ tag köln the new yorker hotel

Blogger kennenlernen ist immer spannend! Einige kannte ich schon von ihrem Blog und habe sie jetzt zum ersten Mal getroffen. Diesmal waren das Fräulein Ordnung, Ein Stück vom Glück, Annablogie und das Garten Fräulein. Ricarda von 23qm Stil kannte ich bereits und habe mich sehr gefreut sie mal wieder zu sehen.

Judith Milberg beim toom laviva blogger kreativ tag köln the new yorker hotel

Außerdem kennenlernen durfte ich die Künstlerin und Designerin Judith Milberg. In einem Impulsvortrag hat sie über Kreativität, DIY und ihre eigenen Projekte gesprochen. Ihre Fernsehproduktionen “Judith Milberg. Design für jeden Tag” auf Arte und “Privat bei…”, wo sie verschiedene Prominente zu Hause besuchte, werde ich mir auf jeden Fall noch anschauen. Für mich als Tatort-Guckerin auch ein spannendes Detail: ihr Mann Axel Milberg ist der Kieler Kommisar. :-)

Kochen beim toom laviva blogger kreativ tag köln the new yorker hotel

Dann haben wir zusammen mit einem Eventkoch leckere Chutneys hergestellt. Kürbis- und Charlotten-Birnen-Chutney, Basilikum-Pesto und Cranberry-Apfel-Relish. Köstlich! Kurze Einweisung, dann ging’s los.

Kochen beim toom laviva blogger kreativ tag köln the new yorker hotel

Mit Julia habe ich mich sofort super verstanden und war erfreut zu erfahren, dass sie auch aus München kommt. Zudem arbeiten wir im gleichen Viertel – Gemeinsamen Mittagessen steht nichts mehr im Weg.

toom laviva blogger kreativ tag köln the new yorker hotel

An einem anderen Tisch konnten wir uns ein bisschen mit Farben und Kleber austoben und Bilderrahmen gestalten, für die vorher Foto Booth Bilder gemacht wurden. Ich habe mich ein bisschen zurückversetzt gefühlt in meinem Kunst Leistungskurs in der Schule. Am spannendsten war schon damals immer das rumgehen um zu schauen, was andere so für Ideen hatten. ;-)

toom laviva blogger kreativ tag köln the new yorker hotel

Dabei wurden wir gefilmt! Das Ergebnis gibt’s am Ende des Posts.

toom laviva blogger kreativ tag köln the new yorker hotel

Abends waren wir noch in einer toom Fillale und haben eine kleinen Rundgang mit dem Geschäftsführer gemacht. Mit Sektchen im toom, herrlich! :-D Die Führung war tatsächlich netter und informativer als ich erwartet hatte und aus Marketingsicht ganz spannend, zumal ich mich mit dem Thema Produkte im Baumarkt nie näher befasst hatte. Die neue Produktreihe toom STILTALENT hat mir besonders gefallen. Die Stiltalente sind aufeinander abgestimmte Wohnaccessoires.

toom laviva blogger kreativ tag köln the new yorker hotel

Meine Favoriten: Die grau-blauen Teppiche der Serie “Blaues Wunder” und die gepunktete Tapete der Serie “Grafik”. > Zu den Stiltalenten

toom laviva blogger kreativ tag köln the new yorker hotel

Abends saßen wir noch alle zusammen im Belgischen Hof und haben vorzügliche Flammkuchen verzehrt.

toom laviva blogger kreativ tag köln the new yorker hotel

Schnattern, twittern, futtern, lachen, instagrammen, weiter schnattern, herrlich! Danke an toom Baumarkt, Laviva und die lieben Mädels von Prachtstern PR dass ich an dem Samstag dabei sein durfte.

Noch ein paar mehr Eindrücke vom Blogger-Kreativtag gibt’s in diesem kurzen Video:

Tschüss Köln, ich komme wieder!

Kölner Dom Hey Kölle du bes e jeföhl

One Lovely Blog Award & Westwing

Ich mache heute eine Ausnahme. Blog Awards, bei denen man von anderen Bloggern nominiert wird, dann Fragen beantworten darf und am Ende weitere Blogger nominieren muss lehne ich eigentlich höflich ab. Auch wenn ich mich freue, dass jemand meinen Blog so gern liest, dass er mir einen „Award“ verleihen möchte. Aber der Kettenbrief-Beigeschmack ist irgendwie nichts für mich.

Als ich aber kürzlich bei der lieben Anna vom Blog berlinmittemom beim One Lovely Blog Award auf der Liste stand habe ich beschlossen eine Ausnahme zu machen. Hier müssen keine vorgegebenen Fragen beantwortet werden, sondern einfach sieben Fakten über mich, die ihr vielleicht noch nicht wisst, genannt werden. Ich nominiere auch ein paar weitere Blogs und betone schon mal ausdrücklich, dass es völlig ok ist, wenn ihr nicht teilnehmt. ;-)

7 Fakten über Clara OnLine für den #onelovelyblogaward

  1. Ich habe erst einmal in meinem Leben Kleidung online gekauft. Eine Jacke, die ich schon mal hatte und genau wusste wie sie aussieht und sitzt. Ich muss Sachen anprobieren und anfassen um mich mit ihnen anzufreunden.
  2. Ich brauche immer etwas Zeit um mit fremden Menschen warm zu werden und bin am Anfang lieber Beobachter anstatt direkt im Mittelpunkt zu stehen.
  3. Ich liebe Katzen und freue mich darauf irgendwann wieder eine haben zu können. Ich wünsche mir aber für meine Katze, dass sie die Möglichkeit hat Nachts draußen in der Natur zu sein. Tagsüber kann sie dann gemütlich auf meiner Fensterbank schlummern.
  4. Ich habe die Serie Sex and the City im Laufe der Zeit bestimmt drei Mal durchgeguckt und lache mich immer noch über Anekdoten daraus kaputt.
  5. Ich bin seit sechs Jahren glücklich vergeben und bin sehr dankbar dafür so einen lieben Freund zu haben. Wir haben schon viel zusammen erlebt und auch durchgemacht.
  6. Ich reise gerne in die USA und habe schon viele Städte dort besucht. New York und San Francisco gefallen mir besonders. Zu meiner Austauschschwester von 2004 habe ich auch jetzt, zehn Jahre später, noch guten Kontakt.
  7. Ich koche lieber als zu backen. Nach dem Backen probiere ich am Ende einen Muffin und finde ihn total lecker. Dann reicht es mir aber mit Süßkram und ich frage mich, was ich mit den restlichen elf machen soll. ;-)

Jetzt habe ich noch einen kleinen sponsored Tipp für euch. Da ich immer gerne nach schönen Wohnaccessoires online schaue und mich für meine eigenen vier Wände inspirieren lasse, klicke ich gerne mal bei dem Onlineshop Westwing vorbei (Wohnaccessoires kaufe ich nämlich – im Gegensatz zu Kleidung – sehr gerne online). Die meisten von euch kennen den Shop bestimmt – es gibt dort kleine und große Dinge, die Wohnungen gemütlich machen. Wer ihn nicht kennt, aber gerade eine Wohnung oder ein Zimmer neu gestaltet, sollte mal reinschauen. Im neuen Fernsehspot von Westwing geht es um Inspiration. Voilà, lasst euch inspirieren.

Und jetzt noch meine Nominierungen für den #onelovelyblogaward – Habt ihr Lust sieben Dinge über euch zu verraten? Müssen ja keine Geheimnisse sein (wobei ich die besonders gerne lese :P).

One Lovely Blog Award

Spielregeln für den Award (bitte einfach so auslegen wie es euch passt)

  • Verlinke die Person, die dich nominiert hat und bedanke dich für die Nominierung
  • Liste die Spielregeln auf
  • Nenne 7 Fakten über dich
  • Nominiere 15 weitere Blogs