Heimatliebe // Die Crêperie in Weimar

Weimar ist zwar nicht meine Heimat, aber immerhin wohne ich seit mittlerweile über zwei Jahren hier. Vor einer Weile kam die Frage nach Weimar Tipps jenseits des Reiseführers auf. Ich habe hin und her überlegt wie ich das machen könnte, da eine große Reportage mit Fotos und allem Pipapo ziemlich umfangreich und zeitintensiv ist. Da kommt mir die Aktion Heimatliebe von Pötit gerade recht. Jeden Mittwoch zeigt Anni einen Grund, wieso sie gern in ihrer Heimat (Karlsruhe) lebt. Da mach’ ich mit!

Kennt ihr den Blog Pötit – Die kleinen Dinge des Lebens? Bei Anni schaue ich immer wieder gerne rein, weil sie so ein hübsches Design hat, ein Händchen für Grafik und tolle Fundstücke aus dem Netz präsentiert.

Weimar ist eine Stadt der Kultur, die früher oder später auf den meisten Listen mit Reisezielen mal auftaucht. Goethe und Schiller, Bach und Liszt, Bauhaus und Gropius – die kleine Stadt hat viel zu bieten für Kulturinteressierte. Dass man Goethes Wohnhaus mal besichtigen kann/sollte wenn man hier ist, möchte ich euch aber gar nicht ans Herz legen. Ich berichte euch von meinen kleinen Lieblingsorten, die nicht unbedingt im Reiseführer empfohlen werden. Heute geht es los mit etwas kulinarischem.

Die Crêperie du Palais

Weimar Crèperie du Palais Empfehlung, Reisetipp, Windischenstraße

Hier trifft man ab und an Abends auf ein verliebtes Pärchen das genüsslich erst eine Zwiebelsuppe, dann eine Galette (herzhafte Crêpe aus Buchweizenmehl z.B. mit Olivenpaste, Tomaten und Kräutern der Provence) und vielleicht noch einen süßen Crêpe mit Schokosoße verzehrt. Ich liebe diese Abende!

Creperie du Palais Weimar Am Palais 1 Reisetipps Essen in Weimar

Die Crêperie ist nicht die billigste Art in Weimar essen zu gehen aber sicherlich eine der leckersten. Ich finde auch wunderbar, dass man dort mal neue Getränke ausprobieren kann. Neben den Standard Softdrinks (eine kleine Apfelschorle, bitte!) gibt es nämlich spannende französische Getränke in hübschen Flaschen. So etwas liebe ich ja – etwas Neues ausprobieren – und die französische Küche ist einfach köstlich! Also wenn ihr in Weimar seid und lecker essen wollt – besucht die Crêperie, Am Palais 1, in der Nähe vom Rathaus/Marktplatz.

Ist der Hunger riesig, ist links daneben auch noch Antonio, der die beste Pizza von ganz Weimar macht (das gelbe Haus). Allerdings muss man hier Abstriche machen was Flair/Einrichtung und Service anbelangt. Man sitzt sehr nah beieinander mit anderen Gästen und die Kellner sind manchmal etwas gleichgültig (komm’ ich heut’ nicht komm’ ich morgen) ;-) Die Pizza ist aber wirklich spitze!

Anni von Pötit sammelt alle Heimatliebe Bilder und Tipps auf Pinterest, hier.
Wart ihr schon mal in Weimar?

Blogst 2013 // Blogger-Konferenz mit ❤

Am Wochenende war ich auf der schönsten deutschen Blogger Konferenz des Jahres – der BLOGST. Im Vorfeld gab es eine riesige Nachfrage, die Tickets waren innerhalb von Minuten ausverkauft. Wir haben später alle gescherzt, wie durchgeschwitzt wir beim Ticketkauf vor’m Rechner saßen – was für eine Aufregung! Jedenfalls zählte ich wie man sieht zu den Glücklichen, die ein Ticket ergatterten und fuhr also am Wochenende (16./17. November 2013) nach Essen in’s Unperfekthaus.

Was macht man auf einer Bloggerkonferenz?
Anfang des Jahres war ich ja schon in Berlin bei The Hivehier nachzulesen. Die BLOGST war also meine zweite Konferenz und ich muss zugeben, dass ich diesmal schon ein bisschen cooler war, da ich mittlerweile viele Blogger kennengelernt habe und absolut begeistert bin. Sie sind allesamt so unglaublich nett, kreativ und Social Media affin. Es macht einfach ganz großen Spaß dabei zu sein! :-) Die Vorträge und Workshops waren sehr gemischt: Von SEO (Suchmaschinenoptimierung) über Photoshop, Bloggen in Verbindung mit einem Onlineshop, Facebook und Kooperationen mit Unternehmen war alles dabei. Den Stundenplan könnt ihr hier einsehen, falls Interesse besteht.

Blogst Collage Essen Unperfekthaus KonferenzWir haben im Motel One übernachtet, einer Hotelkette mit sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis. Die Konferenz fand im Unperfekthaus statt.

Viele Dinge sind mir schon durch meinen beiden Studien irgendwie geläufig, aber trotzdem gibt es immer wieder unglaublich spannende Erkenntnisse aus der Praxis für mich. Dinge, über die man im Studium vielleicht theoretisch redet machen erst richtig Sinn, wenn man sie konkret umgesetzt vor sich sieht. Ich fand auch die Redner allesamt sehr gut und charismatisch. Es hat Spaß gemacht euch zuzuhören!

Ein paar Zitate und Erkenntnisse:

  • “Du musst Hammer und nicht Amboss sein.” (Thea und Toni vom sisterMAG) Dieses Zitat bezieht sich darauf, dass man aktiv werden soll und nicht immer nur wartet, dass andere auf einen zukommen. Z. B. was das Bloggen betrifft.
  • Wenn man “hier” googelt ist das erste Ergebnis der Adobe Reader. Warum? Es liegt an dem Ankertext, der von Google als wichtiges Suchmaschinenkriterium mit einbezogen wird. Auf unheimlich vielen Seiten, die ein PDF bereitstellen, gibt es einen Link zum Adobe Reader der ungefähr so lautet: “Zum Download HIER“. Also: Augen auf bei der Ankertextwahl. (Sophie Lüttich von NetWorkingMom)
  • Storytelling ist nicht nur ein Tool, es ist mehr als Content!” … “Immer wenn irgendjemand »Content« sagt stirbt irgendwo ein Einhorn.” (Christian Riedel) DER Spruch des ersten Tages. Wir haben uns natürlich alle fürchterlich Sorgen um all die Einhörner gemacht… ;-)
  • “Facebook wird irgendwann an shiny happy people sterben!” (Christian Riedel) Fand ich auch nicht schlecht.
  • Heiko Hebig von Facebook sagte: “Macht es dem Algorithmus einfach, die richtigen Menschen zu erreichen!” Klare Begriffe, keine Synomyme! Die Wortwahl bestimmt mit, welcher Post welche Person erreicht (Beispiel: Kommt im Facebook-Post “Hamburg” vor, ist es wahrscheinlich dass Freunde/Follower aus Hamburg diesen Post sehen).

Blogst Collage Konferenz RäderEin besonders nettes Gespräch hatte ich mit Tatjana Hayn vom Sponsorenstand von Räder (linkes Bild). Außerdem ist das neue Sister Magazine online – unbedingt anschauen! Unten rechts: meine Wenigkeit, Nicole von der Kreativfabrik und Jutta von Kreativfieber beim Dancen (von links).

Ein besonders großer Dank gilt noch Ricarda (23qm Stil), Clara (tastesherrif) für die tolle Organisation und das schöne Geburtstagsgeschenk. Außerdem vielen lieben Dank an Dani (Fräulein Weiß) und Stef (Magnoliaelectric) für die Geburtstagskarten! Ich würde jetzt am liebsten alle verlinken mit denen ich gequatscht habe und über die ich mich gefreut habe, aber dann sitze ich morgen noch hier. Deshalb sei nur noch kurz Julia von Junifaden erwähnt, auf deren Bekanntschaft ich mich schon am längsten gefreut habe! :-*

Travel // Eindrücke aus Bremen

Ganz spontan habe ich einen kleinen Blog-Urlaub eingelegt. Ich war auf Reisen, habe Freunde getroffen und neue Energie und Ideen gesammelt. Irgendwie brauchte ich eine kleine Auszeit. Jetzt gibt es aber viel Neues. Zunächst zeige ich euch heute Bilder aus Bremen, wo ich drei Tage lang war. In Kürze folgt dann ein Bericht zur Blogst Konferenz 2013, die am Wochenende stattgefunden hat. Ich sag nur so viel: Es war der Knüller!

Bremen

Wusstet ihr, dass Bremen die zehntgrößte Stadt Deutschlands ist? Das hätte ich nicht gedacht um ehrlich zu sein! Die wunderschöne Altstadt, das Schnoorviertel, “das Viertel” und die Weser haben es mir angetan! Die Weser entspringt übrigens in dem Ort in dem ich aufgewachsen bin. In Hann. Münden (ziemlich genau in der Mitte von Deutschland) fließen die Werra und die Fulda zusammen und werden zur Weser, die sich dann bis nach Bremen hochschlängelt. Geographie to-go. ;-)

Die Bremer Stadtmusikanten.

Bremen bei Nacht

Abends auf dem Marktplatz.

Bremen bei Nacht

Die Böttcherstraße.

Bremen bei Nacht Weser

Die Weser.

Bremen Schnoorviertel

Das Schnoorviertel.

Tipps // Hamburg und Roomido

Am Wochenende war ich von Gruner + Jahr nach Hamburg eingeladen. Die Gelegenheit am Schopfe fassend habe ich gleich noch ein verlängertes Hamburg-Wochenende mit meinem Schatz dran gehängt. Manchmal sieht man sich ja vor lauter Arbeit kaum noch (na ja zumindest gefühlt), da war es schön ein paar Tage ausschließlich gemeinsam zu verbringen. Jedenfalls bin ich mit Hamburg-Tipps im Gepäck wieder da und ich verrate euch natürlich auch was es bei Gruner + Jahr im digitalen Bereich neues gibt. Es hat nämlich was mit Wohnen zu tun… Yay! :)

Roomido

Das Treffen fand im Plyground in Hamburg-Ottensen statt und mit dabei waren außerdem Danny (Cozy and Cuddly), Kerstin (Sanvie), Renate (Titatoni), Sabrina (Liebundteuer), Clara (Tastesheriff), Nic (Luzia Pimpinella), Andrea (Jolijou).

Roomido Gruner und JahrMarie, Henrietta, Sophie, Johanna, Carolin und Joellen

Außerdem natürlich das supernette Roomido Team! Roomido ist eine neue Wohncommunity, die redaktionell aufbereitete Inhalte, wie ihr sie in Wohnzeitschriften findet, mit eigenen Fotos der User vereint. Ähnlich wie bei Pinterest könnt ihr Bilder eurer Wohnung hochladen und/oder Alben erstellen, um Bilder aus der ganzen Community zu sammeln und so ein Moodboard für eure Einrichtung zu generieren. Mir persönlich gefällt dieser Mix aus hochwertigen Bildern, redaktionellen Einrichtungstipps/ Wohntrends und User Generated Content, also ganz privaten Einblicken und Tipps der Nutzer. Am besten ihr schaut einfach mal selbst bei roomido rein und lasst euch inspirieren. Wer Lust hat kann mir dort auch gerne folgen (Clara_OnLine ist mein Benutzername, einfach “Clara” in die Suche eingeben).

Roomido Gruner und Jahr

In Hamburg haben wir im 25hours hotel übernachtet. Ich sag ja immer “lieber bei der Unterkunft sparen und dafür mehr shoppen”, aber das 25hours ist wirklich empfehlenswert! Jedes Zimmer ist mit einem Eames Chair ausgestattet… ;-)

Hamburg

Auf dem blauen Schild steht: “may mr. santa claus be generous this year” hehe

Auf dem Hamburg Programm stand bei uns: Shoppen (es gibt jetzt Topshop bei Karstadt Hamburg), Speicherstadt, Alsterspaziergang und Picknick, im Old Commercial Room Fisch essen, außerdem haben mir die Hamburg-Tipps von Blogst sehr geholfen: hier. Kaffee und Frühstück im Elbgold waren spitze und Die Wohngeschwister – dort findet man skandinavische Wohnaccessoires ohne Ende. Ein Tipp für Hamburg und andere Großstädte sind ausserdem die Fahrräder der DB: StadtRAD Hamburg. Mit dem Smartphone einloggen, Fahrrad auswählen, das Schloss öffnet sich, 30 Minuten kostenlos durch Hamburg fahren (in 30 Minuten kommt man schon sehr weit). Und es gibt überall Stationen in der Stadt.

Fotocredit: Axel Kirchhoff für roomido, Plyground Hamburg; das untere Bild ist von mir

The Hive Konferenz // Meine Highlights

The Hive Logo

Am Wochenende hat die European Blog Conference The Hive stattgefunden und ich war mittendrin. Was man auf so einer Bloggerkonferenz macht? Zum einen Vorträge und Workshops besuchen, zum anderen Netzwerken, Netzwerken, Netzwerken. Ein schneller Einblick in meine persönlichen Highlights des Wochenendes auf der #hive13 (unter diesem Hashtag findet ihr bei Twitter und Instagram weitere Berichte und Bilder).

Ein sehr schöner Vortrag wurde von der amerikanischen Bloggerin Tina Fussel zum Thema “Blogging for the fun of it” präsentiert. Darin habe ich mich absolut wiedergefunden: Man führt einen Blog, weil man Freude daran hat und weil man sein Herz an diesen Blog gehängt hat. Und das schließt nicht aus, dass man auch Kooperationen mit Unternehmen eingehen kann. Die Amis sind so locker und freundlich… I love it! Später habe ich noch mit Marion von Modenus über Unterschiede zwischen deutschen und amerikanischen Bloggern gesprochen. Spannend!

Als besonders inspirierend habe ich den Vortrag von Deborah Beau empfunden, die sich zum Thema “Grow your community” geäußert hat. Sie hat ganz persönliche Einblicke in den Werdegang ihres Blogs und die dazugehörige Community gegeben. Ihre schlichten Bilder haben mich angesprochen und ich habe festgestellt, dass ich zu wenig auf Pinterest unterwegs bin. Sie sagt: “If you are supportive and generous it will come back to you!” Das fand ich sehr schön. Wir sitzen doch alle im selben Boot und rudern keine Regatta! :-)

Ein ganz großes Highlight war der Food Photography Workshop der Fotografin Ailine Liefeld. Vor dem Workshop hatte ich erwartet, dass mir gezeigt wird: “So und so musst du die Zutaten anordnen, so und so muss das Licht sein und so und so deine Kameraeinstellung!” Es war aber ganz anders. Ailine macht wunderschöne und appetitanregende Fotos, weil sie es ganz locker angeht! Sie sagt: “just drop it on the plate” anstatt die einzelnen Zutaten mit der Pinzette anzuordnen. Es geht ihr um die Oberfläche, die Struktur und die Farben des Essens. Natürlichkeit steht für sie an erster Stelle “It’s all about the food, not about the pictures”. Einen schön verzierten Cupcake fotografieren kann ja jeder. ;-) “Your challenge should be to make ugly things pretty!” Eine tolle Einstellung, oder? Toll fand ich auch, dass sie gesagt hat dass man ganz “bei sich zu Hause” bleiben soll: “Try to stay at home, your are not a restaurant.” Zu perfekt wird eben langweilig… Von diesem Workshop habe ich sehr viel mitgenommen. Danke Ailine!

The Hive 2013 #hive13

Mein absolutes Highlight war andere Blogger kennenzulernen. Ein bisschen aufgeregt habe ich ganz alleine das Betahaus betreten und mich gefragt: Erkenne ich wen? Erkennt mich wer? So ein Profilbild zeigt ja auch nur eine (Schokoladen-)Seite von einem Menschen. Das hat sich aber ganz schnell geklärt, als ich direkt auf Zoe von Golden & Pink gestoßen bin, die einen wunderbaren Blog über entspannten veganen Lifestyle führt. Meine Liebe, es hat mich sehr gefreut!

The Hive 2013 #hive13

Ach, ich habe mich auch riesig gefreut, dass alle so sympathisch waren! Anja von Lolle Pampolle, Heike von RelleoMein, Danny von Cozy & Cuddly, die Küchenchaotin Mia, Marisa von Engelenchen, Sandra von Wortkonfetti, Ricarda von 23qm Stil, Julia von Mintlametta, Stef von Magnoliaelectric, Janina von kleinstyle, Dani von andcute, Susanne von Lieschen heiratet, Marion von Modenus, ähm… waren das alle mit denen ich gequatscht habe? Ich bin ein bisschen überfordert… :-)

The Hive 2013 #hive13

Trotz des Dauerregens und etwas Schlafmangel war es ein wunderschönes Wochenende. Ich komme wieder… :-)

Alle Bilder via Instagram. Ich bin dort unter clara_online zu finden (bzw. hier).

Frage-Foto-Freitag #20

Yeah! Mein 20. Frage-Foto-Freitag. Jeden Donnerstag veröffentlicht Steffi vom Blog Ohhh…Mhhh… fünf Fragen auf Facebook, die dann am Freitag von allen die Lust haben anhand von Bildern beantwortet werden. Hier kommen meine Antworten:

1. Top-Team?

Frage Foto Freitag PusteblumeAlbert und ich. Er fotografiert. Ich puste.

2. Top-Wahl?

Persönliches Notizbuch Giveaway persoenlicherkalender.de

Ein ganz persönliches Notizbuch von persoenlicherkalender.de. Wer es sich einfach machen will gewinnt ein eigenes in meinem neusten Giveaway. Einfach ein wenig runterscrollen. :-)

3. Top-Outift?

FFF Top Outfir Banana Republic

Hmm… schwierig. Ich mag es ja immer vor allen Dingen gemütlich. Beim Bildarchiv-Durchwühlen ist mir gerade aufgefallen, dass ich unbedingt diesen silbergrauen Leinenpulli von Banana Republic zu The Hive mitnehmen will. Und was ist mit dem? Liegt irgendwo im Handwäschekörbchen total zerknüllt ganz unten. Typisch. -.-

4. Top-Deko?

BilderwandBilderwand. Ist aber nicht von mir, sondern im Museum. ;-)

5. Top-Film?

Hier müsste jetzt wahrscheinlich The Great Gatsby stehen, ich war aber noch nicht drin. Das schaffe ich erst nächste Woche und ich bin schon sehr gespannt. Ich habe nur gutes gehört. Zuletzt war ich in The Broken Circle. Der Film ist wunderschön aber unglaublich traurig. Davor war ich in Mademoiselle Populaire. Unbedingt angucken, einfach klasse!

Ich packe jetzt meine Sachen und dann geht’s los zu The Hive, der European Blog Conference. Meine allererste Blogger Konferenz, wie aufregend! Ich werde versuchen zwischendurch ein bisschen zu twittern und zu instagrammen. Folgt ihr mir? Schönes Wochenende ihr Lieben!

Kleiner Reisebericht Prag & Wien

Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck begrüße ich euch heute frisch zurück aus dem Urlaub. Wie versprochen kommt hier ein kleiner Reisebericht. Klein, weil ich mich dazu entschlossen habe den Bericht auf das Wesentliche zu konzentrieren und lediglich Bilder  und ausgewählte Insider-Tipps vorzustellen.

Los geht’s mit Prag. Unsere Unterkunft habe ich in einem Travelguide von Magnoliaelectric entdeckt: Das Mosaic House ist zwar ein Hostel, bietet aber auch Private Räume an. Wir hatten ein klassisches Doppelbettzimmer mit Terrasse im obersten Stockwerk. Die Einrichtung ist neuwertig und modern, hier gibt es Bilder von unserem Zimmer, ich fand es spitze!
Das Mosaic House ist insgesamt ein Hostel das eher junge Leute anspricht. Im Eingangsbereich ist eine Cocktailbar, in der Abends viel los ist und es geht auch etwas lauter zu (mit DJ und allem drum und dran). Die Gäste sind hauptsächlich Studenten und Work-and-Traveller aus der ganzen Welt. Ich persönlich kann das Hostel auf Grund der guten Lage und dem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis absolut weiterempfehlen!

Prag Urlaub 2013 Mosaic House Cafe Louvre

Ansonsten haben wir uns in Prag an unserem National Geographic Reiseführer entlanggehangelt und Stadtteil für Stadtteil alle typischen Touri-Ziele abgeklappert. Zwei Restaurants haben uns ganz besonders gut gefallen und ich möchte sie euch dringend ans Herz legen wenn ihr nach Prag reist. Zum einen das Café Louvre. Eine Freundin hatte es uns empfohlen und wir waren so begeistert, dass wir gleich zwei mal dort waren: Ein mal zum Frühstück und ein mal zum Mittag. Die ‘Café Louvre Hot Chocolate’ ist der Oberknaller für alle Schokoholics wie mich.

Dann haben wir noch einen Tipp von einem netten Kellner bekommen, wo man sehr gut und günstig essen gehen kann. Das Restaurant U Knihovny ist total zentral, aber ein bisschen unscheinbar. Für vier bis fünf Euro kann man dort einen großen Teller tschechische Küche probieren. Wenn die Urlaubskasse nicht ganz so riesig ist und man trotzdem gut essen gehen möchte sollte man hier unbedingt vorbeischauen (In der Veleslavínova 10).

In Wien hatten wir auch großes Glück mit unserer Unterkunft. Auch hier waren wir in einem Hostel, allerdings eher privater Art. Das MojoVie ist ein kleines unglaublich liebevoll eingerichtetes Hostel, in dem wir wieder ein privates Doppelbettzimmer mit eigenem Bad hatten. In der Wohnung waren noch vier andere Reisende, mit denen wir die Küche geteilt haben. Ich war total begeistert von den vielen selbstgemachten Möbeln und Wohnaccessoires! Zudem war die ganze Wohnung super sauber, das Frühstück lecker und das Hostel befindet sich in einem In-Viertel Wiens (Neubau), wo es viele tolle kleine Geschäfte und Restaurants gibt.

Wien Hostel Mojo Vie

In Wien haben wir die Wolken Ausstellung im Leopold Museum besucht, die noch bis zum 01.07.2013 ausgestellt ist und die ich absolut sehenswert fand. Auch die Bilder von Egon Schiele im Erdgeschoss haben mich sehr fasziniert.

Ansonsten kann ich allen Wien-Besuchern den Naschmarkt uneingeschränkt empfehlen. Das ist jetzt zwar kein Geheimtipp, aber geht da unbedingt hin wenn ihr schönes Wetter habt! Wir haben dort eine leckere vegane Falaffel gegessen und Gewürze und Knabberkram gekauft. Lecker war es auch beim Cafe Central. Ich fand die Atmosphäre dort super und den Kaffe und den Kuchen ebenso.

Wer einen guten Bio-Burger essen möchte sollte am Freitag zum Restaurant Verde im Stadtteil Josefstadt gehen. Ganz schön hipster-angehaucht, aber insgesamt sehr lecker und deshalb ganz klar eine Empfehlung!

Ich habe noch eine Gewinnerin zu verkünden! Random.org hat beschlossen, dass die Ferm Living Spear Vase an Saskia von Wir Sind Herzhaft geht. Glückwunsch! Schick mir schnell deine Adresse, dann macht sich dein Päckchen auf den Weg! :-)