Kauf Dich Glücklich und Love Circus

Nach euren Tipps kommen jetzt noch meine Tipps.

I Love Berlin

Wir waren am Freitag Abend ganz wunderbar essen im Transit Restaurant. Davon gibt es zwei: Eins in Mitte und eins in Friedrichshain. Es ist ein bisschen wie Tapas nur eben asiatisch. Ein Schälchen kostet drei Euro. Günstig und oberlecker!
Weitere Infos: www.transit-restaurants.com

Samstag sind wir durch die Kastanienallee geschlendert und waren dann im Kauf Dich Glücklich. Dort gab es frischen Pfefferminztee (mmhhh, den sollte man zu Hause auch öfter mal machen) und eine weltbeste Waffel für ausgehungerte Shoppingqueens.

Pfefferminztee

Waffel im Kauf Dich Glücklich

Kauf Dich Glücklich

Und was fällt der Lifestylebloggerin sofort in’s Auge? Geschirr und Küchenwaage von Bloomingville, Broste Copenhagen Kerzen, Ferm Living Textilien… Jaa, hier fühle ich mich wohl! :o)

Gestärkt ging es weiter zum Love Circus Bash – dem Wedding Event der ganz besonderen Art. Dort haben wir mehr Zeit verbracht als gedacht weil es so schön war. Ich habe mich besonders gefreut Ashley Ludaescher wiederzusehen, die letzten Oktober so wundervolle Bilder von Albert und mir gemacht hat. Sie fotografiert auch Hochzeiten und hat ihre Arbeit auf dem Event ausgestellt (unsere Bilder waren auch dabei, hihi).

Love Circus Bash

Samstag Abend wollten wir noch clubben im Watergate. Eigentlich. Wir waren aber zu müde und sind zu Hause geblieben! Nach langer Diskussion kamen wir zu dem Schluss, dass es am Wetter lag (und nicht an unserem Alter). :D

Sonntag Vormittag (ohne Kopfschmerzen – yeah!) haben wir noch lecker gebruncht und sind über den Trödelmarkt am Boxhagener Platz gebummelt. Allerdings nicht lange – Es war einfach zu kalt um sich lange im Freien aufzuhalten an diesem Wochenende.

Eure Tipps für Berlin Besucher

Erst einmal danke für eure Reaktionen auf meine Frage was man in Berlin schönes machen kann. Letztendlich war ich so kurz in Berlin und es war SO kalt, dass wir kaum etwas geschafft haben. Es war trotzdem wunderschön und ich fahre sehr bald wieder hin.

I Love Berlin

Für alle Berlinreisenden hier eine kurze und knackige Zusammenstellung euer Tipps:

  • “Unbedingt die Hakeschen Höfe anschauen.” (Lillilotta)
  • Zoe von Golden&Pink legt uns das “What do you fancy love?” ans Herz – ein besonders gutes Café mit Bagels und frisch gepressten Säften. Mehr dazu hier.
  • Ein mal durch’s Brandenburger Tor laufen! ganz wichtig für Holunderland.
  • Frau Hölle empfiehlt als kulinarischen Stopp in Berlin immer gerne das Holyfields “Unter den Linden”. Update: Das Holyfields existiert nicht mehr!
  • Barbara von Finfint rät eine Fat Tire Bike Tour zu machen: “Eine lustige Stadtführung per Fahrrad, wo die Geschichte Berlins nicht zu kurz kommt. Bei schönem Wetter ganz toll!”
  • Das SonntagsFräulein Christine hat einen ausführlichen Artikel mit Berlintipps verfasst: Berlin für Leib und Seele. Hier entlang.
  • Jede Menge Tipps gibt es von Hasenklein: Das Modulor am Moritzplatz ist ein Bastel-Zubehör-Paradies, das man nicht verpassen sollte. Direkt gegenüber sind die Prinzessinengärten. “Riesige Pizzen und schweren Rotwein und karierte-Tischdecken-Italiener-Feeling gibt’s ab Lausitzer Platz bei Rocco und seinen Brüdern. Und auch am Lausitzer Platz kann man sich bei Baraka quer durch die arabischen Länder futtern.” Zu guter Letzt rät sie: “ein Spaziergang am Landwehrkanal und alles drumherum, zwischen Ohlauerstr. und Urbanhafen” Dort  lässt sich jede Menge entdecken bei schönem Wetter.

Berichtet mir sehr gerne in einem Kommentar, wenn ihr etwas davon getestet habt. Und wenn jemand noch weitere Tipps hat ergänze ich die Liste!

DIY // Das kleine Osterküken auf Reise

Mit einer lieben Freundin, die ich selten sehe, habe ich vor zwei Jahren Lappenküken gebastelt. Letztes Jahr habe ich ihr ein Bild vom Küken im Ostergras per Mail geschickt. Um die Tradition fortzusetzen wollte ich ihr wieder ein Bild schicken. Dieses Jahr wohnt das Lappenküken auf meiner kleinsten Orchidee und schaut aus dem Fenster. Doch dann hatte ich die Idee.

Das Küken sitzt nämlich genauso nachdenklich am Fenster wie ich und schmiedet Wochenendpläne. Seht selbst, was dabei so alles passiert:

Lappenküken

Auf der Suche nach einem Gesprächspartner trifft das Küken ein Osterei.

Lappenküken

Lappenküken

Das Küken, das noch sehr klein ist und nichts von Google Maps gehört hat, schaut in einen Atlas. Und dann…

Lappenküken

Kaum ist eine Frage beantwortet tauchen neue Fragen auf. Auf der Suche nach einer Antwort erklimmt das Küken den höchsten Gipfel des Vulkans.

Lappenküken

Lappenküken

Und, habt ihr? Bzw. die Berliner unter euch? :-)

Sympathisch, so ein Osterküken, oder? Man braucht dafür nur einen gelben Lappen (diese dünnen bunten Mehrzwecktücher, die es überall gibt), Flüssigkleber und ein ganz klein wenig schwarzen und roten Filz (Pappe geht auch). Von dem gelben Lappen schneidet man eine breite Bahn für den Körper und eine schmale Bahn für den Kopf ab. Für die Flügel außerdem ein, zwei oder drei blattförmige Stückchen. Die Bahnen werden dann aufgerollt und mit einem Klecks Flüssigkleber befestigt. Die kleine Rolle auf die große Rolle kleben. Flügel, Augen, Schnabel ankleben. Voilà, ein Lappenküken hat das Licht der Welt erblickt!

Statt einer Mail auf diesem Wege liebe Grüße an meine Freundin Jacky! ♡
Und auch allen anderen ein wunderbares Wochenende!

Wir sind im neuen Rêverie Magazine!

Wir haben uns gerade gefreut wie zwei Schneekönige. Die ersten Bilder (unseres Berlin Trips, hier habe ich darüber berichtet) wurden veröffentlicht und zwar im Rêverie Magazine. Wie aufregend! Rêverie ist ein Online Wedding Magazine in dem Ihr uns ab Seite 160 unter dem Motto A lovers’ Guide to Berlin sehen könnt. Der Berlin Honeymoon Guide zeigt unsere kleine Reise durch die Hauptstadt: Über das Pure Origins Cafe, durch den Monbijoupark, das International Forum for Visual Dialogues, die Berlinische Galerie und eine exklusive Suite des Ellington Hotels – es war so schön.

Update: Ashley hat auf ihrem Blog Bilder der Veröffentlichung + noch ein paar weitere Bilder gepostet! Klicken Sie hier und hier!

Hier auf dem Blog war es einige Tage lang etwas ruhiger als sonst. Übliche Ausrede: Viel zu tun. Bei mir kommt allerdings noch eine nervige Erkältung dazu, die Kräfte zehrt. Vielen anderen geht es zur Zeit ähnlich, bei Steffi gab es einen Post über Erste Hilfe für verschnupfte Tage und auch das Wohlfühl-Paket von Julia finde ich super.

Mein Beitrag zu dem Thema ;-)

(Ich weiß: Das sagt sich so leicht, wenn man auf dem Weg der Besserung ist…)
Aber auch sonst passt Spruch doch zu schlechten Tagen. Rechtsklick auf das Bild zum Download. Wer eine größere Auflösung oder die Illustrator Datei möchte: Nachricht an mich.

Gute Besserung allen Mitleidenden & einen schönen Abend

 

Berlin, SisterMAG Shooting und YamYam

Vielleicht habt ihr euch schon gefragt wo mein Foto-Frage-Freitag blieb – dafür war dieses Wochenende die Zeit zu knapp. Am Donnerstagabend haben wir unsere Taschen gepackt und sind nach Berlin gefahren. Einerseits als Städtetrip & Urlaub; andererseits wegen eines Fotoshootings für das kommende SisterMAGAZINE. Am Freitag waren wir den ganzen Tag mit Thea, Ashley und Travis unterwegs. Mit dabei: Viele tolle Locations, viele tolle Kleider und die aller-aller-tollsten Frisuren die ich je hatte. Das Ergebnis gibt es im Reverie Magazin und in der Weihnachtsausgabe des SisterMAGS zu begutachten. Wir freuen uns schon so sehr darauf und können es kaum erwarten!

Wie man sieht… Wir sind viel rumgekommen und hatten eine Menge Spaß :-)

Ansonsten sind wir, wie immer, durch Berlin geschlendert und haben ein bisschen Großstadtfeeling genossen. Dabei habe ich noch einen kleinen Tipp für euch (Nichtberliner): Das koreanische Restaurant YamYam. Da sind wir nämlich zum Mittagessen gelandet und es war superlecker! Meine Empfehlung sehr ihr hier:
Das Restaurant befindet sich in der Alten Schönhauserstraße. Dort (und in der Umgebung) sind auch viele schöne kleine Läden/Boutiquen in denen man wunderbar stöbern kann!

Gute Nacht und bis bald
Clara