Anti Food Waste Challenge // Mein Menü

Ich habe in letzter Zeit relativ oft Lebensmittel weggeworfen. Ja, ich weiß – Schande über mein Haupt. In Weimar habe ich jeden Abend frisch gekocht. Dass ich das hier in München nicht so hinkriegen würde war klar. Erstens koche ich jetzt für mich alleine und zweitens bin ich viel unterwegs, auch neben dem Beruf. So langsam gewöhne ich mich daran wie voll – oder besser gesagt leer – mein Kühlschrank sein sollte, damit ich alles schaffe. Meine liebe Freundin Elena vom Blog Bitte mehr davon hat mich passend zu dem Thema für eine Challenge nominiert. Und da ich schon bei der Ice Bucket Challenge trotz Nominierung nicht teilgenommen habe fand ich, dass es an der Zeit ist. ;-)

Bei der “anti food waste challenge” von Marley Spoon geht es darum, aus zusammengewürfelten Zutaten ein eigenes Rezept zu erstellen. Ich habe also am Wochenende eine Überraschungskiste erhalten und musste aus dem Inhalt ohne Zugabe weiterer Zutaten etwas leckeres Kreieren. Einzige Ausnahmen: Salz, Pfeffer, Zucker, Gewürze und Öl/Butter.

Kommen euch spontan Ideen zu folgendem Inhalt?

Antifoodwastechallenge Marley Spoon

Erst dachte ich: Ach du meine Güte, was soll ich denn damit!? Tatsächlich musste ich aber gar nicht so lange überlegen und hatte schnell ein kleines Drei-Gang-Menü vor Augen. Das ist daraus geworden:

Marley Spoon Avocado Vorspeise

Vorspeise zum auslöffeln: Tomatensalat mit Frühlingszwiebeln auf reifer Avocado. Angemacht mit gutem Olivenöl, Pfeffer und etwas Salz. Als I-Tüfelchen gibt es feinstes Fleur de Sel zum darüber streuen. Köstlich!

Dann wandern die Kartoffeln in den Ofen.

Marley Spoon Kartoffelecken Hauptgang

Während die Kartoffeln im Ofen zu knusprigen Kartoffelecken werden, schnell einen Crème fraîche Dip angerührt und restliche Tomaten und Frühlingszwiebeln geschnippelt. Fertig ist der kleine Hauptgang.

Kartoffelecken Hauptgang Marley Spoon

In den letzten 3 Minuten habe ich noch den Parmesan über die Kartoffeln gegeben.

Der schwierigste Teil war die Nachspeise! Was macht man mit Marshmallows? …Da bin ich eigentlich kein Fan von. In dieser Form tatsächlich lecker:

Birnenkompott mit Marshmallow Nachspeise Marley Spoon

Es gab ein kleines lauwarmes Birnenkompott mit Marshmallow Stückchen und zur Deko einen Marshmallow-Birnen-Burger. So ‘ne Kugel Vanilleeis wäre da schon noch lecker gewesen, aber ich habe mich an die Regeln gehalten. Für das Birnenkompott einfach die Birne schälen und schnippeln. Mit etwas Wasser aufkochen und Zimt, Zucker und Vanillenmark zufügen. Genießen.

Dem aufmerksamen Leser ist vielleicht nicht entgangen, dass die Sardellen fehlen. Da konnte ich leider echt nicht ran, die schmecken mir so gaaar nicht. Ansonsten fand ich alles lecker und was man aus “Resten” so zaubern kann ist wirklich wunderbar, oder? Ich habe mich total gefreut bei der Challenge dabei zu sein und habe für mich mitgenommen, dass man mit ein ganz klein bisschen Überlegen aus zunächst wild gemischten Zutaten total leckere Kreationen herausholen kann. Probiert es aus!