DIY // Geschenkanhänger Mini Schneekugel

Heute Morgen habe ich ja schon einen kleinen Einblick gegeben – ich habe mir einen besonders individuellen Geschenkanhänger ausgedacht. Die Zutaten dafür waren von meiner Schneekugel-Aktion noch fast alle vorhanden, lediglich die Gläschen mit Korken musste ich für 60 Cent das Stück dazu kaufen. Die Mini Schneekugeln hänge ich mit einer Kordel und einer Schleife an größere Geschenke.

Mini Schneekugel DO IT YOURSELF

Die Bauhaus Variante habe ich gestern beim Wichteln zusammen mit krima & isa Briefpapier für die Weihnachtspost verschenkt. Ich liebe solche schönen Illustrationen so sehr, schaut doch mal den krima & isa Weihnachtsflyer durch. Ist der nicht wunderbar?

Ich mache mich jetzt fertig für’s Kino – wir gehen in ‘Der Hobbit’.
Ein schönes Wochenende wünsche ich euch allen.

 

DIY // Weihnachtsgeschenk Schneekugel

Fällt es euch auch schwer alle Weihnachtsgeschenke zusammen zu kriegen? Auf einigen Blogs habe ich gelesen, dass manche schon alles haben und sogar schon alles verpackt ist – puh – ich bin da unorganisierter! Und irgendwie ist mir dieses ganze Weihnachtsgeschäft auch zuwider: Hektische Menschen in der Stadt die (fast) wahllos einkaufen (hauptsache man hat irgendwas!) und am Ende schenken sie aus Pflicht (weil der andere einem ja auch etwas schenkt). Na ja, zurück zum Thema:

Natürlich kaufe auch ich Weihnachtsgeschenke, aber ich versuche dabei immer einen Teil selbst zu machen. Heute habe ich eine Schneekugel gestaltet. Und das war nicht ganz so easy-peasy wie ich mir das gedacht hatte! Mit meinen nachfolgenden Tipps habt ihr aber schon einmal die halbe Miete :-)

Was man braucht:

  • leere Schneekugel (teure Variante: eine kaufen*, billige Variante: Marmeladen- oder Mason-Glas)
  • FIMO in den gewünschten Farben
  • Kunstschnee oder Glitzer
  • Heißklebepistole oder besser Modellbaukleber (wichtig: zähflüssig und nicht wasserlöslich)
  • destilliertes Wasser
  • Spüli

 

*Warum habe ich die teurere Variante gewählt? Ich denke, dass Marmeladengläser bei großen, eher detailarmen Figuren am besten geeignet sind. Meine Figur ist klein mit vielen Details. Ein Marmeladenglas hat einen Boden mit geriffeltem Rand, es ist dicker und hat mehr “Knicke”. Meine Figur wäre darin verloren. Die Schneekugel muss also an das Projekt angepasst ausgesucht werden. Bei diesem Bild von Pinterest beispielsweise ist das Masonglas super:

http://pinterest.com/pin/146367056611266930/

Ich habe übrigens ein Pinterest Board mit Schneekugeln zur Inspiration angelegt: hier.

FIMO wird ganz normal wie Knete bearbeitet und anschließend im Ofen gehärtet. Dabei beachten: Dunkles FIMO färbt die Hände – wenn man danach mit weißem FIMO arbeitet färbt das darauf ab! Also immer Hände waschen :-)
Außerdem ganz wichtig wenn man eine FIMO Schneekugel verwendet: In der Packungsanleitung steht: “Kunststoffteile nicht mit ungehärtetem FIMO in Verbindung bringen.” Habe ich befolgt. Ich habe jedoch die Kugel mit Fingern angefasst, an denen noch winzigste FIMO-Reste waren. Jetzt habe ich überall auf der Kugel hauchdünne Fingerabdrücke, die sich nicht mehr abwaschen lassen :-( Auch hier: Hände waschen bevor man die Plastikteile anfässt.
Bevor die FIMO-Figur in den Ofen geht ein Loch zum Wasser einfüllen ausstanzen. Ich habe dafür einen Strohhalm verwendet. Nach dem Aushärten klebt man die Figur mit Heißkleber auf die Bodenplatte. Noch ein weiterer wichtiger Tipp: Die Fuge am unteren Kugelrand ist mit einer Heißklebepistole schwer zu bewältigen. Am besten nimmt man dafür Modellbaukleber. Ich hatte keinen da und habe Silikon benutzt. Das geht auch – braucht allerdings 24 Stunden bis es trocken ist!

Ich habe keine Fotos vom Entstehungsprozess gemacht, auf dieser Website kann man die einzelnen Schritte aber sehr gut nachvollziehen. Wie genau man vorgeht und was beachtet werden muss wird in diesem PDF von FIMO auch noch mal erklärt.

An dem Projekt finde ich besonders schön, dass das Figürchen von mir selbst gestaltet ist.  Man kann dem Beschenkten eine individuelle nur auf ihn abgestimmte Kugel schenken und seiner Kreativität freien Lauf lassen.

Ich mache mit meiner Schneekugel bei der Blogparade mit.