Food // Ofenkürbis mit Zimt und Feta

Hier gab es heute eine herbstliche Leckerei: Gebackene Kürbisspalten. Und zwar mit einem super leckeren Dressing (Zimt!) und Topping (Feta!). Das Rezept habe ich mir vor zwei Jahren vom Blog der lieben Kuechenchaotin abgeschrieben und seitdem schon mehrfach gegessen. Da jetzt Kürbissaison ist, lege ich euch an’s Herz es mal auszuprobieren. Man braucht gar nicht viel dafür und es geht schnell. 

Ofenkuerbis_Frost_1

Hagebuttenzweig_Frost

Ganz Mamablogger-Mäßig auch noch ein Tipp: einen Teil des Kürbis könnt ihr pürieren und/oder als Kürbisspalten nur mit Öl bepinselt ohne Dressing backen. So habe ich es gemacht. Wir machen nämlich eine Mischung aus Brei und BLW

Kurzer Exkurs für noch-nicht-Mamas: BLW = Baby Led Weaning: Das Baby darf mundgerechtes, weiches essen selbst mit den Händen essen. Für Babyfrost ist das eine große Freude. Kürbisspalten (in dem Fall ohne Schale) eignen sich dafür gut.

Ich habe mich gestern Abend hingesetzt und das Rezept gelettert. Was sagt ihr dazu? Ich schreibe unten zusätzlich noch den Text auf.

Lettering_Rezept_Ofenkuerbis_Frost

Zutaten

  • 1 mittlerer Hokkaido-Kürbis (max. 1kg)
  • 100g Feta
  • 4 Zweige Thymian (die habe ich auch schon einmal weggelassen, war auch gut!)
  • 5 EL Öl
  • 1 EL Honig
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer (fehlen auf dem Lettering-Bild :’-o)

Zubereitung

Ofen bei 180 Grad (Ober-Unterhitze) vorheizen.
Den Kürbis in Würfel oder Spalten schneiden. Die Thymian-Blätter abzupfen. Den Feta zerbröseln. Das Dressing anrühren.
Die Kürbisstücke auf ein Backblech mit Backpapier verteilen. Das Dressing darüber pinseln. Den Thymian darüber streuen.
30 Minuten in den Ofen. Dann rausnehmen, Feta darauf verteilen und noch mal 7 Min. in den Ofen.

Ofenkuerbis_Frost

Das Rezept ist wie gesagt vom großartigen Food-Blog Kuechenchaotin. Ich finde es prima geeignet um ein schnelles, gesundes Mittagessen zu haben trotz/mit Baby.
Genießt den Herbst!

Physalis_Frost

DIY // Herbstdeko mit Holzbuchstaben

Das Wochenende haben wir ganz ruhig angehen lassen. Ich habe eine neue Deko für meine Ikeaschale zusammengestellt. Auf die Idee bin ich gekommen, weil ich die selbe Schale schon letztes Jahr dekoriert hatte und das Bild bei Pinterest in letzter Zeit immer wieder repint wurde.

Herbstdeko 2013

Ich habe mir Holzbuchstaben aus dem Bastelladen mitgebracht und weiß besprüht. Die Pilzkerzen sind von Depot im letzten Jahr. Die kleinen Eulen sind von Rayher.

Herbstdeko 2013

Auf einem Spaziergang haben wir noch Naturmaterialien dazu gesammelt.

Herbstdeko 2013

Die Buchstaben habe ich auf einer Styroporleiste mit kleinen Nägelchen befestigt. Um das Styropor habe ich Packpapier geklebt, damit es etwas natürlicher wirkt.

Herbstdeko 2013

Moos andrücken und Deko nach Wahl bzw. Verfügbarkeit dazu legen. Ich sprühe das Moos immer mal mit etwas Wasser an, dann hält es länger.

Herbstdeko 2013

Die kleinen Eulen sind nur mit Tesafilm befestigt. Ich habe noch mehr Ideen für den HERBST-Schriftzug und so kann ich ihn auch ohne Eulen wiederverwenden.

Wie sieht eure Herbstdeko aus? Tragt euren Link im Kommentarfeld und bei Mr. Linky ein wenn ihr Lust habt. Ich bin gespannt. :-)

Vanillecremetörtchen und Dekoblätter

Was gibt es bei diesem Wetter schöneres als eine warme Decke, einen Tee oder Kaffee mit einem leckeren Gebäckstück und einen guten Film. Das habe ich mir gestern gedacht und einfache Vanillecremetörtchen gebacken.

Dazu braucht man nur TK-Blätterteig (4 Platten), eine Muffinform und folgende Zutaten für die Creme: 200g Sahne, 1/2 Vanilleschote, 1/2 Bio-Zitrone, 50g Zucker, 5 Eigelbe, 1/2 TL Speisestärke, 1 EL Puderzucker, 1/2 TL Zimt.

Die Blätterteigplatten längs in drei Teile schneiden und Schnecken daraus rollen. Mit der Hand platt drücken. Die jetzt runden Teigplatten in Muffinförmchen legen, andrücken und bis zum Rand hochziehen. Backofen auf 225 Grad vorheizen (oder 200 Grad Umluft).

Die Sahne bis auf 2 EL in einen kleinen Topf geben, Mark der halben Vanilleschote, abgeriebene Zitronenschale und den Zucker dazu. Das Ganze langsam erhitzen und die leicht verquirlten Eigelbe unterrühren. Vorsicht: Nicht kochen nur heiß werden lassen! Die restlichen 2 EL Sahne mit der Stärke verrühren und auch noch mit dazu geben. Alles umrühren, vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

Die lauwarme Creme in die mit Blätterteig ausgelegten Muffinformen aufteilen und auf der mittleren Schiene im Ofen 8-10 Minuten backen. Vor dem Servieren mit dem Puderzucker-Zimt-Gemisch bestäuben. Es kommen zwölf Törtchen dabei heraus und die Zubereitungszeit beträgt in etwa eine Stunde.Ich wollte euch ja noch meine kleine Herbstbastelei vorstellen.
Ich habe aus einfachem Tonkarton Blätter ausgeschnitten, und zwar nach einer Anleitung von hier. Dazu muss man nichts ausdrucken, man kriegt das ganz einfach frei Hand hin! Hier erst mal die Blätter und darunter Dekorationsbeispiele:



Ich finde die Blätter besonders schön mit einer Kerze in der Mitte oder unter einem kleinen Teller als Tischdeko.

Ich hoffe ihr hattet ein schönes Wochenende!
Meins war eher ruhig aber ich habe es genossen :-)

Der Frage-Foto-Freitag #3

Jeden Donnerstag veröffentlicht Steffi vom Blog Ohhh…Mhhh… fünf Fragen auf Facebook, die dann am Freitag von allen die Lust haben anhand von Bildern “beantwortet” werden.

Die Papier Blätter (ich habe auch noch andere und nicht nur Ginko gemacht) zeige ich euch die Tage mal. Das geht ganz schnell, man braucht nicht mal eine Schablone.
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
Clara

Was mit dem Moos geschah & Wie WordPress und Facebook Freunde wurden

Was für eine Überschrift! Erst mal zu dem Moos:

Das Moos aus dem Kirschbachtal ist zu der Herbstdeko, die ich bereits am Freitag (Foto-Frage-Freitag) gezeigt habe, gewandert. Auf dem Balkon kann man mittlerweile nur noch mit warmer Jacke sitzen. Und selbst dann nicht sonderlich gemütlich (Eisnase lässt grüßen). Das Bild wurde dort nur aufgenommen, weil der Balkon einfach das schönste Licht und den schönsten Hintergrund bietet.

Die weiße Schale ist vom Schweden, die Pilz-Kerzen sind von Depot und der Rest aus der Bastelkiste oder der Natur.

Ich habe heute ziemlich lange damit verbracht für meinen Blog eine Facebook-Seite anzulegen. Das war gar nicht so einfach wie ich dachte…

Die wichtigsten Tipps so kurz es geht:
Zunächst muss man einen persönlichen Blog bei Facebook einrichten. Wer sich dabei wundert, wieso bei den Kategorien am Anfang nirgendwo “persönlicher Blog” zu finden ist, dem kann ich hiermit eine lange Suche ersparen: Diese Kategorie gibt es nicht! Legt erst mal was anderes an (z.B. Marke/Produkt – Website). Die Kategorie “persönlicher Blog” erscheint seltsamerweise erst später, dann könnt ihr das einstellen!

Da ihr dann sicherlich erst mal in Ruhe alles einstellen wollt, ohne das eure neue Seite für jeden sichtbar ist: Seite bearbeiten – Genehmigungen verwalten – Sichtbarkeit der Seite – Häkchen setzen!

Die nächste Frage: Wie binde ich Facebook in WordPress ein und kann direkt von dort Artikel posten oder noch besser automatisch posten lassen?
Ich habe ewig nach einem möglichst guten (besser gesagt dem besten!) Plugin gesucht und am Ende verzweifelt einfach irgendeins genommen:
Add Link To Facebook
Dieses Plugin ist immerhin ziemlich gut bewertet. Ob es sich bewährt wird sich mit der Zeit herausstellen. Wenn man dieses Plugin nutzt, muss man sich bei Facebook als Developer registrieren (Juchu, noch mehr Daten herausgeben: man bekommt eine Verifizierungs-SMS). Das ist aber alles ganz ok beschrieben auf der Add Link To Facebook Seite. Es dauert nur ein Weilchen, sich durchzuklicken. Falls jemand das gleiche noch vorhat oder gerade dabei ist und sich rumärgert: Ich beantworte gerne Fragen (wenn ich kann…).

Und bald geht es los! Dann gibt es regelmäßig jede Menge Links und Beiträge rund um die Themen Design, Einrichtung, Deko, DIY, Food …und alles was mir spannendes für euch einfällt. Ich freue mich über jedes “Gefällt mir”!