One Lovely Blog Award & Westwing

Ich mache heute eine Ausnahme. Blog Awards, bei denen man von anderen Bloggern nominiert wird, dann Fragen beantworten darf und am Ende weitere Blogger nominieren muss lehne ich eigentlich höflich ab. Auch wenn ich mich freue, dass jemand meinen Blog so gern liest, dass er mir einen „Award“ verleihen möchte. Aber der Kettenbrief-Beigeschmack ist irgendwie nichts für mich.

Als ich aber kürzlich bei der lieben Anna vom Blog berlinmittemom beim One Lovely Blog Award auf der Liste stand habe ich beschlossen eine Ausnahme zu machen. Hier müssen keine vorgegebenen Fragen beantwortet werden, sondern einfach sieben Fakten über mich, die ihr vielleicht noch nicht wisst, genannt werden. Ich nominiere auch ein paar weitere Blogs und betone schon mal ausdrücklich, dass es völlig ok ist, wenn ihr nicht teilnehmt. ;-)

7 Fakten über Clara OnLine für den #onelovelyblogaward

  1. Ich habe erst einmal in meinem Leben Kleidung online gekauft. Eine Jacke, die ich schon mal hatte und genau wusste wie sie aussieht und sitzt. Ich muss Sachen anprobieren und anfassen um mich mit ihnen anzufreunden.
  2. Ich brauche immer etwas Zeit um mit fremden Menschen warm zu werden und bin am Anfang lieber Beobachter anstatt direkt im Mittelpunkt zu stehen.
  3. Ich liebe Katzen und freue mich darauf irgendwann wieder eine haben zu können. Ich wünsche mir aber für meine Katze, dass sie die Möglichkeit hat Nachts draußen in der Natur zu sein. Tagsüber kann sie dann gemütlich auf meiner Fensterbank schlummern.
  4. Ich habe die Serie Sex and the City im Laufe der Zeit bestimmt drei Mal durchgeguckt und lache mich immer noch über Anekdoten daraus kaputt.
  5. Ich bin seit sechs Jahren glücklich vergeben und bin sehr dankbar dafür so einen lieben Freund zu haben. Wir haben schon viel zusammen erlebt und auch durchgemacht.
  6. Ich reise gerne in die USA und habe schon viele Städte dort besucht. New York und San Francisco gefallen mir besonders. Zu meiner Austauschschwester von 2004 habe ich auch jetzt, zehn Jahre später, noch guten Kontakt.
  7. Ich koche lieber als zu backen. Nach dem Backen probiere ich am Ende einen Muffin und finde ihn total lecker. Dann reicht es mir aber mit Süßkram und ich frage mich, was ich mit den restlichen elf machen soll. ;-)

Jetzt habe ich noch einen kleinen sponsored Tipp für euch. Da ich immer gerne nach schönen Wohnaccessoires online schaue und mich für meine eigenen vier Wände inspirieren lasse, klicke ich gerne mal bei dem Onlineshop Westwing vorbei (Wohnaccessoires kaufe ich nämlich – im Gegensatz zu Kleidung – sehr gerne online). Die meisten von euch kennen den Shop bestimmt – es gibt dort kleine und große Dinge, die Wohnungen gemütlich machen. Wer ihn nicht kennt, aber gerade eine Wohnung oder ein Zimmer neu gestaltet, sollte mal reinschauen. Im neuen Fernsehspot von Westwing geht es um Inspiration. Voilà, lasst euch inspirieren.

Und jetzt noch meine Nominierungen für den #onelovelyblogaward – Habt ihr Lust sieben Dinge über euch zu verraten? Müssen ja keine Geheimnisse sein (wobei ich die besonders gerne lese :P).

One Lovely Blog Award

Spielregeln für den Award (bitte einfach so auslegen wie es euch passt)

  • Verlinke die Person, die dich nominiert hat und bedanke dich für die Nominierung
  • Liste die Spielregeln auf
  • Nenne 7 Fakten über dich
  • Nominiere 15 weitere Blogs

Life is good // Eine kleine Aufmunterung

Lange habe ich nachgedacht über diesen Post – schreiben, oder nicht schreiben? Da ich beschlossen habe, in Zukunft stärker auf mein Bauchgefühl zu hören lest ihr jetzt diese Zeilen. :-) Vielleicht ist euch aufgefallen, dass ich in letzter Zeit weniger gebloggt habe. Gut beobachtet. Hallo, mein Name ist Clara und mein Leben ist gerade kompliziert. Kompliziert? Ja, aber das auszubreiten gehört hier nicht hin. Hier gehören schöne Dinge hin. Hier dürft ihr euch zurücklehnen und euch von meinen Ideen und Bildern inspirieren lassen. Das ist meine Intention! Denn ihr habt genauso euer Päckchen voller großer und kleiner Alltagsprobleme zu tragen. Hier ist wohlfühlen angesagt!

Heute habe ich mehrere Texte gelesen, die mich zum Nachdenken gebracht haben. Und dann dachte ich: Vielleicht geht es dir ja gerade wie mir und du fühlst dich, als seist du überhaupt nicht ausgerüstet für den Berg auf den du klettern möchtest. Wo sind die Bergsteigerstiefel? Warum bin ich in Flipflops unterwegs? Es gibt so Phasen im Leben, da muss man erst einmal durch ein Tal, um wieder auf einen Berg zu klettern. Und wenn man dann auch noch die Nordseite erklimmt, kann es manchmal eine Weile dauern bis man die Sonne wieder sieht…

Berge im Winter Allgäu Krün

Keine Sorge, ich möchte keinen Ratgeber-Post schreiben und ich möchte erst recht keine negativen Gedanken hier abladen. Dazu ist man immer so verleitet, oder? Ich habe für mich festgestellt, dass allein das Formulieren solcher Gedanken (im Kopf, auf Papier oder mündlich) Probleme direkt vergrößert. Ich möchte deshalb heute ein paar positive Gedanken loswerden und vielleicht kann ich dich damit auch ein bisschen inspirieren. Also mach dir einen Kaffee oder einen Tee und lass die folgenden Gedanken auf dich wirken.

Kaffee in Berlin Bilder Ashley Ludäscher

Den schönen Seiten im Leben (wieder) mehr Raum geben. Es ist wichtig, bewusst darauf achten und etwas dafür zu tun, dass du dich wohl fühlst. Du kannst nicht von anderen erwarten, dass sie etwas dafür tun dass du dich wohl fühlst.
Ich schreibe zum Beispiel diesen Blog, weil ich das gerne mache, weil ich tolle Menschen dadurch kennen lerne, weil ich dir etwas geben möchte (Inspiration, Motivation, Freude). Wenn ich mich dazu zwinge(n muss), läuft etwas falsch. Nur wenn ich den schönen Seiten in meinem Leben bewusst Raum gebe und das Ganze dann hier verarbeite, kann der Funke auch zu dir überspringen.

Dinge lockerer angehen, Druck rausnehmen. Die Leistungsgesellschaft einfach mal ganz bewusst links liegen lassen. Nicht im Sinne von „Ich setz’ mich jetzt hin und tue gar nichts“, sondern im Sinne von „Es ist vollkommen gut und ausreichend was ich mache!“
Wenn ich manchmal andere Blogs lese und mir denke: „wow, was für Bilder, was für Ideen, was für ein Text“ kann daraus schon mal eine Lähmung resultieren. Eine Lähmung à la „meins ist nicht so toll, dann kann ich es auch gleich lassen.“ Aber weißt du was? Alles was du gerne und mit Herzblut machst wird gut!

Achtsamkeit im Alltag. Es gibt viele Momente, in denen ich einfach nicht richtig präsent bin bei dem was ich mache. Kennst du das auch? Dinge, die einem als Zeitverschwendung erscheinen, auf die man deshalb keine Lust hat und sie Folge dessen mit wenig Achtsamkeit und möglichst zack-zack erledigt. Genau diesen Dingen möchte ich mehr Aufmerksamkeit schenken. Auch bei ganz kleinen Aufgaben präsenter und achtsamer sein.

Kleid Berlin Freude Bild von Ashley Ludäscher

Eine Bekannte schreibt seit kurzer Zeit einen Blog namens Generation Why Not. Darin geht es um die Eigenarten, Fragen und Herausforderungen der Generation Y. Sie schreibt: „In meinem Blog beschäftige ich mich mit neuen Wertvorstellungen, Veränderungen in der Arbeitswelt, Trends und Modeströmungen und natürlich mit der Faszination der unendlichen Möglichkeiten des Internets.“ Das finde ich als 87er-Jahrgang sehr spannend und ich hab mich auch schon wiederentdeckt in ihren Kolumnen.

Natürlich bleibt mein Blog weiterhin ein Inspirationsblog mit den gewohnten Themen. Hier geht es jetzt auch direkt mit etwas Kreativem weiter. Es tut aber auch gut, mal etwas andere Gedanken runter zu schreiben. Im Grunde haben diese Gedanken ja auch direkt etwas mit dem Blog und mit euch zu tun. Die Kreativität und Lebensfreude die ich weitergeben will, muss ich ja auch irgendwie aufbringen. Jeder Mensch muss jeden Tag so viel Kreativität und Kraft aufbringen. Deshalb wünsche ich dir, dass du Wege findest die Berge und Täler, die dich persönlich gerade beschäftigen zu bewältigen. Vielleicht helfen meine Gedanken dabei ein wenig. Vielleicht hast du noch eigene Gedanken dazu? Lass es mich wissen wenn du magst.

Die letzten beiden Bilder: Ashley Ludaescher

DIY // Ein Stiftemäppchen nach pattydoo

Manchmal stolpert man über unglaublich inspirierende Dinge. Auf dem Dawanda Blog gibt es eine Rubrik mit Videos und beim stöbern bin ich kürzlich auf die Videos von pattydoo gestoßen. Die nähbegeisterten unter euch werden Ina wahrscheinlich kennen. Da ich aber eher ein Näh-Greenhorn bin, deren Nähmaschine im Schrank vor sich hin staubt kannte ich sie noch nicht.

Ich habe mir bestimmt fünf Nähvideos angeschaut und war total fasziniert von der Ruhe mit der Ina an’s Werk geht, ihrem tollen Arbeitsraum, den schönen Stoffen und den Ergebnissen. Hoch motiviert bin ich direkt am nächsten Tag losgezogen, um Stoff für den Voku-Hila-Rock zu kaufen. Zuhause angekommen habe ich festgestellt: Ina empfiehlt ausdrücklich einen nicht-dehnbaren Stoff, aber Clara hat stark dehnbaren Jersey gekauft. Na klasse. Seitdem liegt der teure petrolfarbene Stoff hier rum und ich traue mich nicht ran. Wenn ich mir noch eine Jersey Nähnadel gekauft habe werde ich aber mal den Sprung in’s kalte Wasser wagen. Oder was meint ihr?

Jedenfalls habe ich gestern entschieden mich nicht entmutigen zu lassen und halt erst mal klein angefangen. Mit dem hübschen Stoff aus der The Hive Konferenz-Goodie Bag und so einem Schrägband habe ich nach diesem Tutorial ein kleines Mäppchen für Nähanfänger genäht.

Stiftemäppchen

Was für ein Erfolgserlebnis! :D Ich habe gelernt wie man einen Reissverschluss-Nähfuß einsetzt und dass man Wendeöffnungen nicht zu klein lassen sollte. Wie erwartet war die Atmosphäre zwar nicht ganz so entspannt wie bei Ina (eher so: komplettes Chaos um mich herum und ich: “sch*** schon wieder der Faden gerissen/die Nadel abgebrochen/wie krieg ich jetzt das Ding durch die kleine Öffnung gewendet??”)

Aber das Ergebnis zählt und wenn ich morgen ein zweites Täschchen nähe wird es mit Sicherheit noch etwas schneller und besser vonstatten gehen.

Stiftemäppchen pattydoo

Falls ihr eine Nähmaschine habt schaut euch mal auf Inas Blog pattydoo um und bei den Dawanda Videos. Da kriegt man direkt Lust auf ein kleines DIY! :-)

Ich verschenk jetzt erst mal das Täschchen an eine Freundin.
Stolz wie Oskar,
Clara

eBook DIY Weihnachtsgeschenke

Mit meiner Schneekugel habe ich ja an einer Blogparade der Website Wohnklamotte teilgenommen. Heute Morgen hat das Wohnklamotte-Team ein eBook veröffentlicht, in dem alle kreativen Ideen der Teilnehmer zusammengefasst sind. Rund um die Themen Backen, Packen und Basteln findet ihr hier viele schöne Inspirationen:

eBook DIY Weihnachtsgeschenke

Meine Lieblingsideen sind:

Die anderen Ideen sind natürlich auch schön, aber das sind die, bei denen ich mir persönliche vorstellen könnte sie nachzumachen :-)

Kurze Vorausschau:
Morgen gibt es noch einmal eine DIY Idee für eure Weihnachtsgeschenke – ich bin gespannt, ob ihr davon auch so begeistert seid wie ich. Außerdem plane ich für Ende des Jahres ein Giveaway. Ich habe über die Weihnachtszeit so schöne Dinge bei euch gewonnen. Außerdem habe ich so liebe Leser und ich freue mich immer sehr über Kommetare, Mails und neue Follower. Da möchte ich einfach was zurückgeben.

Macht es euch gemütlich! Ich hab heute Weihnachtsfeier :-)