Early Bird Keramik // Mini Cupcakes auf meinem neuen Lieblingsgeschirr

Am Wochenende war ich auf einem Töpfermarkt in Erfurt. Eigentlich wusste ich schon genau zu welchem Stand ich wollte, nachdem mir eine Freundin mal eine hübsche Tasse von Early Bird geschenkt hatte, die meine Lieblingstasse ist. Wir haben uns dann auch noch die anderen Stände angeschaut, aber vom Design her ist Early Bird mein Liebling. Erfrischend, modern und (höhömm) mintfarben! :)

Early Bird Keramik und Schoko Cupcakes mit Giotto

Zwei Teller und eine kleine Vase gesellten sich zu meiner Lieblingstasse. Die “Pünktchenblumen” auf Tasse und Vase sind leicht erhaben – Ich mag solche Hand- oder Fingerschmeichler. Wir haben dann am Wochenende unseren Nachmittagstee und Mini Schoko Cupcakes mit Giotto Topping davon kredenzt.

Early Bird kleine Vase

Early Bird Keramik Teller und Schoko Cupcakes

Early Bird Keramik und Schoko Cupcakes

Teekränzchen mit La Mousson Tee, ein wenig Schokoeis (das von Rewe Feine Welt mit nur fünf Zutaten) und Likies: Keks-gefällt-mir-Angaben. So lässt sich so ein Nachmittag doch sehr gut verbringen. Das Rezept für die kleinen Cupcakes ist aus dem Törtchenzeit Buch (S. 58). Ich habe mich richtig in das Mini-Format verliebt. Für alle, die nicht so viel Kuchen und Süßkram essen wollen oder können sind solch kleine Köstlichkeiten perfekt (zudem habe ich nur die Hälfte des vorgeschlagenen Toppings zubereitet). Ende der Woche kommt meine KitchenAid. Wenn sie da ist zeige ich euch mal unsere kleine Küche, die komplett selbst gebaut ist. Und natürlich berichte ich auch was die KitchenAid so kann und macht. Stay tuned. :)

Food // Knusper-Zimtstangen mit Dip

Ich habe schon wieder etwas Süßes für euch. Seit unsere Küche vollständig einsatzbereit ist, werkele ich gerade wieder viel darin herum. Und demnächst kommt ja das Schmuckstück aller Schmuckstücke dazu. Albert hat schon vorgeschlagen einen Drehteller mit Spots dafür aufzustellen, hehe. Wer mir auf Facebook folgt hat es bereits gesehen… ich habe die mintfarbene KitchenAid gewonnen!! Danke für’s Daumendrücken! Mir ist jetzt schon nach backen, obwohl sie noch gar nicht da ist. :D Gestern habe ich etwas schnelles und leckeres gebacken: Zimtstangen mit Dip.

Zimtstangen mit DipDer Teig kommt ohne Hefe und ohne Eier aus und somit sind die Stangen recht fest und keksig. Aber dafür gibt es ja den leckeren Dip dazu! Es ist ein amerikanisches Rezept und dementsprechend besonders süß. Ich mag solche Leckereien sehr gerne und es erinnert mich an meine Zeit in den USA. Ich gebe zu, dass man mit Vorsicht genießen muss. Ich neige dazu mich zu überfressen wenn etwas so süß und lecker ist und es hinterher zu bereuen wenn ich mit Bauchschmerzen auf dem Sofa sitze. Unsere europäischen Mägen sind halt nicht so trainiert. ;-)

Das ist mir auch gestern passiert, als die Zimtstangen duftend aus dem Ofen kamen… Schnell noch ein paar Fotos schießen und währenddessen schon am knabbern und dippen (gut, dass Albert nicht da war und gesehen hat wie ich gleichzeitig schnabbuliere und die Kamera bediene, höhömm).

Knusprige Zimtstangen mit Dipp

Es hat geschmacklich ein bisschen was von Zimtschnecken…

Zutaten:

  • 180g Mehl
  • 4 EL Zucker
  • ½ TL Salz
  • 60 g weiche Butter +1 EL
  • 3-6 EL eiskaltes Wasser
  • 1 TL Zimt

Für den Dipp

  • 60 g Frischkäse
  • 180g Puderzucker
  • ¼ TL Vanille
  • Milch
  • 2 EL brauner Zucker
  • 3 EL Butter
  • ½ TL Zimt

Zimtstangen mit Dipp

Zubereitung:

  1. Mehl, 3 EL Zucker und Salz in einer Schüssel vermischen. 60 g weiche Butter in kleinen Flocken dazu geben und zu einer bröseligen Masse verarbeiten. 3 EL eiskaltes Wasser darunter geben. Ggf. esslöffelweise mehr Wasser dazu geben, bis ein Teig entsteht. Den Teig zu einer flachen Scheibe formen und in Frischhaltefolie für 15 Minuten (oder länger) in den Kühlschrank legen.
  2. Den Ofen auf 190 Grad (Ober-Unterhitze) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  3. Den Teig in 2-2,5 cm breite Streifen schneiden und auf dem Backpapier verteilen. Mit einem Messer vorsichtig 1 EL Butter auf den Streifen verteilen. 1 TL Zimt mit 1 TL Zucker vermischen und auf die Streifen geben. 12-14 Minuten backen, bis sie leicht bräunen.
  4. In der Zwischenzeit den Dip zubereiten. Den Frischkäse mit dem Puderzucker und der Vanille mit einem Handrührgerät gut vermischen. Esslöffelweise Milch hinzugeben, bis die Masse eine weiche Konsistenz zum Dippen hat. Den braunen Zucker mit der Butter und dem Zimt in einem kleinem Topf schmelzen. In den Dip rühren und lauwarm genießen.

Bei mir gab es Nachmittags Zimtstangen mit Dip und Abends – quasi als Kontrastprogramm – eine super gemüsige Gemüsesuppe nach einem Rezept von meiner Freundin Amaribe von Bitte mehr davon. So kann man doch auch mal so eine süße Sünde wegstecken, oder? Ich hab mich danach jedenfalls besser gefühlt.

Gemüsesuppe

Zuletzt verkünde ich noch die Gewinnerin des hübschen Dekohauses von Räder aus diesem Post. Susanne hatte Glück und bekommt gleich eine Mail von mir! Alle anderen nicht traurig sein, am Wochenende gibt es eine Osterüberraschung in Form von einer neuen Verlosung. Die hat was mit Törtchenzeit zu tun… ;-)

Törtchenzeit // Pfefferminz Cupcakes

Ich mag die Farbe mint. Das ist auf den ersten Blick an meinem Blog zu erkennen. Als ich kürzlich so durch meine Feedly Feeds blätterte scrollte bleib meine Aufmerksamkeit an dem Bild einer mintfarbenen KitchenAid hängen. “Egal wie klein meine Küche ist, dieses Schmuckstück würde noch reinpassen” dachte ich mir. Beim lesen des Textes fiel mir auf, dass das Schmuckstück in einem Wettbewerb gewonnen werden kann.

Die liebe Jessi von Törtchenzeit habe ich Ende letzen Jahres kennengelernt. Ich finde es immer supertoll wenn Leute, die ich kenne, Bücher rausbringen und ich diese Bücher dann in sämtlichen Buchhandlungen entdecke. Ich sage dann jedes Mal zu Albert: “Oh, guck mal, das neue Buch von Jessi. Neben der saßen wir doch kürzlich beim Essen und haben uns so nett unterhalten, weißt du noch?” Und Albert antwortet jedes Mal: “Ja stimmt.” – Irgendwie kann ich mir das nicht verkneifen. Ich freue mich halt immer wenn Blogger Bücher rausbringen.

Das Törtchenzeit Buch ist in Kooperation mit Sonya Kraus und Amanda Berens entstanden. Wer Jessis Blog mag und gerne bäckt sollte mal einen Blick hinein werfen. Aufgabe des Wettbewerbs war es, möglichst kreative Cupcakes aus Jessis Grundrezept zu backen. Das sind meine:

Cupcakes Mint Minz Pfefferminz Törtchenzeit

Cupcakes Mint Minz Pfefferminz Törtchenzeit

Jetzt stellt euch folgendes vorAn einem sonnigen Sonntag Nachmittag stellt sich Clara, hübsch zurechtgemacht mit Dutt und Schürze, in die Küche und bäckt die leckersten und hübschesten Cupcakes der Welt. Na gut, dass ist jetzt die Idealvorstellung à la Törtchenzeit, hehe. Aber ich war nah dran. Alle fanden die Cupcakes wahnsinnig lecker und ein Hingucker sind sie auch geworden. Eine Schürze besitze ich zwar nicht und im Dutt machen bin ich auch nicht so talentiert, aber was nicht ist kann ja noch werden. ;-)

Cupcakes Mint Minz Pfefferminz Törtchenzeit

Cupcakes Mint Minz Pfefferminz TörtchenzeitDas Leid von Blogger-Boyfriends ist in solchen Fällen, dass das Fotoshooting abgeschlossen werden muss, bevor gegessen werden kann. In diesem Fall habe ich Samstag gebacken und Sonntag geshootet. Das war gemein. Albert ist wie ein Tiger um mich herum geschlichen: “Die sehen so gut aus. Kann ich mal probieren? Nur einen…”

Was Frostings betrifft bin ich etwas empfindlich. Buttercreme löst bei mir Gänsehaut und Schüttelfrost aus. Aber dieses Frosting ist lecker, das verspreche ich! Das Rezept:

Für die Törtchenzeit-Cupcakes benötigt ihr:

  • 140g Mehl
  • 120g Zucker
  • 1Tl Backpulver
  • 40g Butter (weich) – diese vier Zutaten mit dem Handrührgerät gut verrühren
  • 120ml Buttermilch (ich hatte nur Milch da, geht auch)
  • 1 Vanilleschote (ausgekratztes Mark)
  • 1 Ei – diese drei Zutaten in einer Schüssel verquirlen und dann unter die Mehlmasse rühren bis ein glatter Teig entsteht
  • Optional: ein paar (nicht zu viel) kleingehackte After Eight Täfelchen
  • Ab in die Förmchen damit und bei 175 Grad für 18-20 Minuten in den Ofen

Das Törtchenzeit-Frosting wird hergestellt aus:

  • 40g Butter (weich)
  • 225 g Puderzuckerdiese beiden Zutaten mit dem Handrührgerät verrühren bis die Butter aufgelöst ist
  • 110g Frischkäse – dazugeben
  • Lebensmittelfarbe (diese Lebensmittelfarbe von Dr.Oetker in blau und grün hat bei mir das gewünschte Ergebnis erzielt)
  • Das Frosting eine Weile im Kühlschrank kühlen bevor es gespritzt wird, dann ist es fester und lässt sich hübscher verarbeiten

Außerdem braucht ihr: After Eight-/Pfefferminz-Schoko-Sticks und eine Tafel hochwertige dunkle Schokolade (70% Kakao) für die Verzierung. Ich habe noch mit Pfefferminzöl aus der Apotheke experimentiert und festgestellt, dass man das nicht unbedingt braucht. Wenn ihr drei Pfefferminz-Schoko-Sticks ins Frosting steckt und die Cupcakes eine Nacht im Kühlschrank stehen lasst, zieht der Pfefferminzgeschmack aus den Sticks durch das Frosting. Mhhh!! Frische Minzblätter sind zusätzlich ein optischer Hingucker.

Bei Claretti von Tastesheriff ist übrigens gerade Gugel-Backen angesagt. Da passt mein Pfefferminz-Cupcake ja perfekt, da ich meine Mini-Gugel-Form verwendet habe. Auf ihrem Blog könnt ihr enorm viele Gugelhupf Rezepte von Bloggern finden und mehr über ihre Aktion “ich backs mir” erfahren.