DIY // Das kleine Osterküken auf Reise

Mit einer lieben Freundin, die ich selten sehe, habe ich vor zwei Jahren Lappenküken gebastelt. Letztes Jahr habe ich ihr ein Bild vom Küken im Ostergras per Mail geschickt. Um die Tradition fortzusetzen wollte ich ihr wieder ein Bild schicken. Dieses Jahr wohnt das Lappenküken auf meiner kleinsten Orchidee und schaut aus dem Fenster. Doch dann hatte ich die Idee.

Das Küken sitzt nämlich genauso nachdenklich am Fenster wie ich und schmiedet Wochenendpläne. Seht selbst, was dabei so alles passiert:

Lappenküken

Auf der Suche nach einem Gesprächspartner trifft das Küken ein Osterei.

Lappenküken

Lappenküken

Das Küken, das noch sehr klein ist und nichts von Google Maps gehört hat, schaut in einen Atlas. Und dann…

Lappenküken

Kaum ist eine Frage beantwortet tauchen neue Fragen auf. Auf der Suche nach einer Antwort erklimmt das Küken den höchsten Gipfel des Vulkans.

Lappenküken

Lappenküken

Und, habt ihr? Bzw. die Berliner unter euch? :-)

Sympathisch, so ein Osterküken, oder? Man braucht dafür nur einen gelben Lappen (diese dünnen bunten Mehrzwecktücher, die es überall gibt), Flüssigkleber und ein ganz klein wenig schwarzen und roten Filz (Pappe geht auch). Von dem gelben Lappen schneidet man eine breite Bahn für den Körper und eine schmale Bahn für den Kopf ab. Für die Flügel außerdem ein, zwei oder drei blattförmige Stückchen. Die Bahnen werden dann aufgerollt und mit einem Klecks Flüssigkleber befestigt. Die kleine Rolle auf die große Rolle kleben. Flügel, Augen, Schnabel ankleben. Voilà, ein Lappenküken hat das Licht der Welt erblickt!

Statt einer Mail auf diesem Wege liebe Grüße an meine Freundin Jacky! ♡
Und auch allen anderen ein wunderbares Wochenende!