Post aus meiner Küche // Gesas Paket

Ich möchte euch heute zeigen, was in meinem PAMK (Post aus meiner Küche) Weihnachtssause-Paket war. Da kam es bei mir an… Ich liebe Überraschungen!

Post aus meiner Küche Weihnachtspaket

Meine zugeloste Tauschpartnerin ist die liebe Gesa von Ge-Sagt. Sie hat sich total viel Mühe gegeben und ich bin begeistert von den liebevollen Verpackungen, den hübschen Schildchen und den ganz unterschiedlichen Leckereien. Vier Stück an der Zahl waren in dem großen Paket verstaut.

Post aus meiner Küche Weihnachten Paket Inhalt

  • Sesam-Zitronen-Kekse. Spannende Kombination, oder? Ich mag es zitronig, mhh.
  • Karamell-Likör. Den habe ihn noch nicht probiert, ich warte noch auf einen Anlass in geselliger Runde. (Rezept hier)
  • Cranberry-Früchtebrot. Sehr fruchtig und weihnachtlich. In kleinen Scheiben zum Kaffee perfekt.
  • Pistazien-Kürbiskern-Konfekt. Wieder sehr ungewöhnlich. Ich liebe neue Geschmackskreationen! (Rezept hier)

Zu leckerem Weihachtstee von La Mousson und gemütlichem Licht unserer kleinen Holzkrippe von klotzaufklotz haben wir uns die Köstlichkeiten schmecken lassen.

Post aus meiner Küche Weihnachten Paket

Mein Paket für Gesa ist etwas verspätet. Ich war schon richtig verzweifelt, aber zum Glück war es kein Problem für sie. Ich habe am Montag meine Masterarbeit verteidigt und war vorher etwas durch den Wind. Es ist aber total gut gelaufen und mein Studium ist erfolgreich abgeschlossen. Hallo mein Name ist Clara und ich bin Master of Arts! :-)

Jetzt habe ich gestern in der Küche gewerkelt bis der Rücken schmerzte (hilfe, ich bin zur Schreibtisch-Potato mutiert vor lauter Masterarbeit). Heute Abend geht es weiter und morgen verlässt ein hübsches gelbes Päckchen Weimar, um sich auf den langen Weg nach Hamburg zu machen. Bilder und Rezepte folgen in Kürze! Letztes Jahr um diese Zeit habe ich Glühweingelee, Schoko-Kirsch-Plätzchen und einen Marshmallow-Blumenstrauss verschickt. Mhhh… Sch*** auf den Rücken, ich bin dann mal wieder in der Küche! Weihnachtszeit ist schließlich nur ein mal im Jahr! ;-)

Drei Glückspilze und ein Filmtipp

Meine Masterarbeit ist gedruckt und abgegeben und mir ist ein Stein vom Herzen gefallen. Endlich habe ich diese Arbeit abgeschlossen, in die ich so lange so viel Zeit, Kraft und Energie gesteckt habe. Zum Schluss wurde es zeitlich noch mal etwas knapp (Formatierung… ich liebe Word *Ironie*), aber so ist das ja meistens. Ohne Stress am Schluss geht bei mir irgendwie nicht, egal wie früh ich anfange… ;-) Jedenfalls bin ich jetzt sehr zufrieden und stolz auf das Ergebnis.

YeahIn den letzten Tagen hatte ich eine kleine Blogflaute. Eigentlich wollte ich mich dieses Wochenende schon hinsetzen und endlich das Giveaway auslosen, aber ich brauchte dringend eine kleine Pause vom Macbook (so lieb ich es auch habe). Jetzt bin ich jedenfalls wieder da und der Akku ist aufgeladen.

Da ihr wahrscheinlich schon ganz gespannt wartet, hier erst mal die glücklichen Gewinner meines 333-Giveaways:

Glückwunsch Giveaway

  1. Das La Mousson Tee Paket geht an Mia (ohne Blog)
  2. Das Clara OnLine Set geht an Natalie von Gemüse ist mein Gemüse
  3. Das Fräulein Klein Buch macht sich auf den Weg zu Stephie von Meine Küchenschlacht

Die Emails an euch drei Glückspilze gehen gleich raus.

Einen kleinen Filmtipp habe ich auch noch. Die Serie läuft zwar schon eine Weile, aber momentan kommt jeden Sonntag eine neue Folge der vierten Staffel Downton Abbey heraus. Ich freue mich immer sehr darauf sie Montags anzuschauen (ich schaue sie hier bei ITV über einen britischen Proxy, wer wissen möchte wie das geht kann mir gerne schreiben). Ich liebe das British English, die wunderschönen Kostüme und die tolle Darstellung der Zeit damals (Anfang 20. Jh.) Es ist einfach was für’s Auge und für’s Ohr. Hier bei Moviepilot gibt es weitere Informationen zur Serie und hier bei Amazon kann man die erste Staffel als DVD bestellen (9.99 Euro).

Habt eine schöne neue Woche!

Food // Kürbisgnocchi mit Salbeibutter

Es ist gerade etwas ruhig hier. Das liegt daran, dass ich am Donnerstag meine Masterarbeit drucke und jetzt noch mal mit Hochdruck an Korrektur, Einleitung, Literaturverzeichnis etc. sitze. Danach werden sofort die schönen Gewinne vom letzten Giveaway ausgelost und verschickt! Heute möchte ich euch noch schnell ein sehr leckeres Rezept und eine neue Zeitschrift für Foodies zeigen.

foodies magazon kürbisgnocchi mit salbeibutter

Habt ihr schon mal Pasta selbst gemacht? Ich hatte in letzter Zeit so Appetit darauf und hätte jeden Tag frische Nudeln in sämtlichen Varianten essen können. Im neuen foodies Magazin habe ich dann Kürbisgnocchi mit Salbeibutter entdeckt und mir lief schon beim durchlesen das Wasser im Munde zusammen! Pasta & Herbst = ♥

Beim italienischen Feinkosthändler meines Vertrauens habe ich original italienisches Nudelmehl gekauft und los ging’s.

Zutaten:

  • 1 Kürbis (1kg)
  • 1 EL Olivenöl
  • 125 g Parmesan
  • 400 g italienisches Nudelmehl
  • 3 Eigelb
  • 1/2 Bund Salbei
  • 4 EL Butter

Foodies Magazin Kürbisgnocchis

Zubereitung:
Ich empfehle dieses Rezept zu zweit zu machen, alleine dauert es sehr lange.

Zunächst muss der Kürbis in große Stücke geschnitten werden. Mit einem EL Olivenöl, Salz und Pfeffer mischen und bei 200 Grad (Heißluft 175 Grad) auf einem Blech in den Ofen. Nach etwa 30 Minuten ist er weich und fertig. Parmesan reiben.

Den Kürbis 10 Minuten abkühlen lassen und dann pürieren bzw. mit dem Kartoffelstampfer zermatschen (mein Pürierstab hat angesichts der Aufgabe seine Dienste versagt). Abgekühltes Kürbispüree, etwa 3/4 des Parmesans und Nudelmehl mischen. Drei Eigelb darunter kneten. Salz und Pfeffer dazu und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.

Aus dem Teig mit der Hand dünne Rollen auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ausrollen. Der Teig sollte nicht zu stark kleben. Etwa zwei Zentimeter große Stücke (Gnocchis) schneiden. Lieber etwas kleiner, sie gehen noch etwas auf beim kochen. Portionsweise drei bis vier Minuten kochen. Im Backofen bei niedriger Temperatur einen tiefen Teller mit etwas Olivenöl stellen und die Gnoccis darin warm halten.

Die Hälfte der Salbeiblätter einige Minuten in der Butter leicht anschwitzen. Dann die Salbeiblätter herausfischen und die Gnocchis in der Salbeibutter schwänken. Noch mal heiß werden lassen. Die andere Hälfte der Salbeiblätter hacken. Mit dem restlichen Parmesan über die Gnocchis auf die Teller streuen. Guten Appetit!

Die Zeitschrift Foodies erscheint alle zwei Monate zum Preis von 4,90 Euro. Es ist kein vegetarisches Magazin und für mich persönlich fallen deshalb viele Rezepte weg. Allerdings gibt es eine recht große Vielfalt an Rezepten, die Aufmachung ist sehr liebevoll, die Foodphotography hübsch. Oh und für die Digital Natives gibt es einen Index mit QR-Codes zu allen Rezepten. Den braucht man nur mit seinem Smartphone zu scannen und schon hat man eine digitale Einkaufsliste dabei…

Food // Erfrischendes Gurkensüppchen

Ich bin absolut reif für die Insel urlaubsreif! Wenn ich mir Bilder auf anderen Blogs anschaue und bei Pinterest abschweife (vor allem auf meinem Board Favorite Places & Spaces, das sich gerade nach und nach füllt) bekomme ich schmerzlich Fernweh nach Meer und Sand und Urlaubsgefühl. Wäre da nicht noch eine Masterarbeit zu schreiben säße ich längst im Flieger: Schnurstracks in Richtung schöneres Leben.

In der Realität begnüge ich mich aber eher mit den kleinen Freuden des Lebens (die soll man ja auch zu würdigen wissen…) und mache mir gerne nachmittags was leckeres sommerliches, das dann auf der Terrasse verspeist wird. Heute: kalte Gurkensuppe.

Kalte Gurkensuppe

So ein Süppchen ist erfrischend an warmen Tagen und die Kombination mit den Walnüssen finde ich sehr gelungen. Das Rezept habe ich mal bei Chefkoch entdeckt.

Kalte Gurkensuppe

Für die “Bulgarische Gurkensuppe” benötigt ihr:

1 Salatgurke (+ noch 1/4 Gurke zum garnieren wer möchte)
100 g Crème fraîche
12 Walnüsse (+ einige zum garnieren)
1 TL Salz
1 Bund Dill
1 Knoblauchzehe (ich habe eine ganz kleine genommen)
etwas Olivenöl
Salz und Pfeffer, frisch gemahlen
500 g Kefir oder Joghurt (z.B. 150g Joghurt und 350g Kefir)

Kalte Gurkensuppe

Die Gurke schälen und halbieren. Das Fruchtfleisch mit einem Teelöffel auskratzen. Die Hälften klein würfeln. In eine Schale geben, einen TL Salz darüber streuen und ab in den Kühlschrank für etwa 20 Minuten.

Knoblauch pressen und mit Kefir, Joghurt, Crème fraîche und der Hälfte des Dills verrühren. Die Walnüsse klein hacken. Das überschüssige Wasser von den Gurkenstücken abgießen und die Gurkenwürfel leicht ausdrücken. In die Suppe geben. Einen Schuss Olivenöl dazu. Wer mag kann noch mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen (mit persönlich reichte die Schärfe des Knoblauchs).

Die Suppe kalt stellen und den Tisch sommerlich decken (zum Beispiel in Hellblau- und Minttönen) ;-) Nach belieben garnieren mit Walnüssen, Gurken und Dill. Und dann genüsslich löffeln. 

Kalte Gurkensuppe

Guten Appetit!

Warum ist es hier momentan so still?
Die Masterarbeit beansprucht mich sehr und ich habe keine Energie sehr viel zu posten. Neulich habe ich ein Erdbeertiramisu gemacht, das ich euch zeigen wollte… Vor lauter Gedankenlosigkeit sind mir aber lauter Fehler passiert. Eigentlich wollte ich ein kurzes Video dazu machen… aber es ist alles schief gegangen was schief gehen konnte…

Erdbeeren on Make A Gif

Kennt ihr das, wenn man eigentlich gerade nicht die Ruhe für etwas hat, es dann aber trotzdem macht und alles geht den Bach runter? Am Ende hat man kein Ergebnis, sondern ist einfach nur wütend. Genau so war das. Haha. :D Es kommen bessere Tage, ich nehme es mit Humor wie man sieht. :-)

Am meisten bin ich zur Zeit auf Instagram aktiv, falls ihr mir folgen möchtet. Außerdem pinne ich gerne auf Pinterest. Bald erwacht auch mein Blog wieder aus seinem ähm… Sommerschlaf? und ich habe schon viele Ideen dafür in meinem Notizbuch gesammelt. Zum Beispiel ein Bericht über Fotobearbeitung mit Adobe Lightroom. Bevor ich aus Weimar wegziehe gibt es auch noch einen Weimar-City-Guide (in dem immerhin zwei Jahre Erfahrung strecken) und ich habe total Lust auf Living- und DIY-Themen. Das “wütende Erdbeertiramisu” lässt sich vielleicht auch noch mal blicken. ;-) Lasst euch überraschen, es dauert jedenfalls nicht mehr lange.