Von Apfelmuffins und Weihnachtsstress

Es gibt Tage, an denen alles etwas langsamer geht als sonst. Dabei liegen große Pläne und lange To-Do Listen auf dem Schreibtisch und rufen “bearbeite mich, es gibt so viel zu tun!” Heute war bei mir so ein Tag. Nur widerwillig setze ich mich in Bewegung, arbeite halbherzig, habe schleppende Erfolge. Und dann fange ich an darüber nachzudenken. Über volle Wochenenden im Dezember. An denen neben “Blogpost!” auch “Dringend Geschenke für X, Y und ganz wichtig Z finden” auf der Liste stehen. Ganz zu schweigen vom Haushalt, der in der letzten Arbeitswoche zu kurz kam. Ihr kennt das.

Neulich schrieb Nic in einem Post mit dem Titel My2Cents / Alle Jahre wieder: “…ich merke auch jedes mal besonders in der weihnachtszeit, wie enorm man sich mit den eigenen ansprüchen unter druck setzten kann”. In diese Weihnachtsfalle bin auch ich getappt am Wochenende. Und irgendwie kam mehr schlechte Laune als gutes Ergebnis dabei heraus. Was ich euch heute eigentlich zeigen wollte ist fototechnisch nichts geworden. Es ist einfach zu dunkel in meiner kleinen Wohnung. Selbst um 13 Uhr. Zunächst war ich enttäuscht deshalb. Dann habe ich aber an Nics Blogpost gedacht und daran, dass die Adventszeit kein Wettrennen ist. Was soll’s! Ja, mir fehlen noch so einige Geschenke und nein, meine Fotos sind heut nichts geworden.

Ich habe es mir dann trotzdem gemütlich gemacht mit Tee, was leckerem zu Essen und Adventskerzen. Die Welt sah direkt besser aus! Und siehe da. Ich habe doch noch Lust bekommen einen Blogpost zu schreiben und zeige euch heute halt ein paar leckere Apfelmuffins, die ich mal gemacht habe, als es noch heller draußen war. Und ich appelliere an mehr Gemütlichkeit im Dezember. Lasst euch freie Tage nicht verderben durch vermeintliche Zwänge. Eine lockere Sicht auf die Dinge ist förderlich für die Kreativität und ihr werdet sehn – am Ende wird alles gut. :-)

Einen schönen zweiten Advent! Hier kommen meine schnellen, fruchtigen Muffins:

Apfelmuffins mit Blätterteig

Die Muffins gehen so schnell, weil sie mit Blätterteig gemacht werden. Innen ist ein weicher Kern aus Äpfeln mit Haselnüssen und Zimt.

Apfelmuffins mit Blätterteig

Fruchtige Apfel-Blätterteig-Muffins

Zutaten:

  • 1 Paket Blätterteig
  • 1 Apfel (z.B. Elstar)
  • etwas Zitronensaft
  • 100g Schmand oder Crème fraîche
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 3 EL braunen Zucker
  • ½ TL Zimtpulver
  • 3 EL gemahlene Haselnüsse
  • optional einige Rosinen

Zubereitung:

  1. Den Apfel in kleine Stücke schneiden und etwas Zitronensaft darunter mischen.
  2. Schmand, Vanillezucker, Ei, braunen Zucker, Zimt und Haselnüsse verrühren.
  3. Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  4. Blätterteig nur angetaut in Quadrate schneiden und in die Muffinformen legen.
  5. In die Mulden kommen dann erst die Apfelstücke und darüber das Schmandgemisch.
  6. die vier Teigecken oben locker zusammendrücken.
  7. ca. 30 Minuten backen (200 Grad, Ober-Unterhitze).

Zu heißen Muffins passt Vanilleeis. Ich habe die Hälfte der Muffins eingefroren und später noch mal kurz aufgebacken. Ein perfekter Vorrat im Gefrierschrank für Überraschungsbesuch!

5 thoughts on “Von Apfelmuffins und Weihnachtsstress

  1. Ohja. Ich bin auch für mehr Gemütlichkeit und weniger selbstauferlegte Zwänge. Bei mir bekommt in diesem Jahr nur meine Familie Geschenke. Eigentlich undenkbar für mich, ich verschenk doch so gern. Und meine erste Ladung Weihnachtskekse ist bereits fast alle – ich backe einfach keine nach. Drei verschiedene Sorten müssen auch einfach mal reichen. Es gibt so Jahre. Und die guten freien Zeiten zwischen den eh schon so vollgepackten Tagen genieße ich in vollen Zügen. Und bin glücklich. : )
    Liebe Grüße! Julika

  2. Hallo Clara,
    Schön mal wieder was von dir zu lesen. Außerdem finde ich es sehr schön, dass du aussprichst, was ich in diesem Jahr sehr oft denke: Weihnachtsstress!
    Alleine heute dachte ich: Krass, nur noch 14 Tage bis Weihnachten und ich hab noch nichts von dem geschafft, was ich vor hatte. z.B. mit dem Liebsten in Ruhe auf den Weihnachtsmarkt gehen oder noch ein paar selbstgemachte Geschenke vorbereiten. Oder dekorieren. Oder, oder, oder…
    Am Wochenende nehmen wir uns eine Auszeit und werden etwas schönes unternehmen. Leider kann ich dann nicht backen, aber deine Muffins sehen so lecker aus! Wir haben bisher immer Apfeltaschen gemacht aus Blätterteig, aber deine Variante probiere ich ganz bald auch mal aus!

    Alles Liebe
    Nika

  3. Das klingt lecker. Ein gut und schnell vorzubereitender Nachtisch für Weihnachten. Ist gemerkt.

    Und ja – manchmal kommt man solchen Menschen leider nicht aus.

    LG, Katja

  4. Liebe Clara,
    obwohl ich gerade aus diesen Gründen meinen Blog slowmoment eingerichtet habe, geht es mir gerade wir Dir: noch keine Geschenke, Weihnachten steht vor der Tür, noch kein Essen geplant und zack! – mental voll im Stress, obwohl man gerade jetzt doch ohne schlechtes Gewissen Couchen, Tee trinken, lesen…… kann. Danke für Deine kleine Erinnerung daran!
    Liebe Grüße,
    Astrid

Comments are closed.